• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Abbehauser zittern sich zu drei wichtigen Punkten

25.11.2019

Abbehausen Fünf Tore haben die Bezirksliga-Fußballer des TSV Abbehausen am Sonntag im Heimspiel gegen den FC Hude geschossen. Zur Halbzeit führten sie schon mit 4:1. Was sollte da noch schief gehen? Dennoch wurde es noch einmal ganz eng. Die Gäste drückten im zweiten Durchgang auf die Tube. Die Abbehauser schaukelten letztlich ein 5:4 über die Runden und kletterten an die achte Stelle in der Tabelle.

„Das war Abstiegskampf pur“, sagte TSV-Trainer Frank Meyer. Die letzte Viertelstunde hatte seine Elf in Unterzahl gespielt. Der dreifache Torschütze Dennis Wego sah nach einem Foulspiel die Ampelkarte. Die Spannung stieg. Der FCH setzte alles auf eine Karte. Ingmar Peters traf in der Nachspielzeit freistehend aus kurzer Entfernung nur den Pfosten. Der Sieg war in trockenen Tüchern. „Nach dem unglücklichen 1:1 in der Vorwoche beim Heidmühler FC waren diese drei Zähler besonders wichtig“, sagte Abbehausens Coach.

„Wir überwintern mit dem Resultat nicht auf einem Abstiegsplatz“, sagte TSV-Spieler Adrian Dettmers. Er selbst hatte zum 1:1 getroffen und sich damit ein Geschenk zu seinem 27. Geburtstag gemacht. Kurz vor der Pause hatte er den Pfosten getroffen. Es wäre das 5:1 gewesen.

Meyer standen nur 14 Akteure zur Verfügung. Aufgrund von Gelbsperren fielen neben den zahlreichen Verletzten zudem Niklas Budde und Lennart Wohlrab aus. Deshalb bekam der junge Peter Neumann auf der linken Seite in der Abwehrkette am Sonntag eine Bewährungschance. Er sah seine Leistung kritisch: „Im ersten Durchgang hat es sehr gut geklappt. Später dann liefen doch viele Angriffe der Huder über meine Seite.“

Ein bärenstarkes Laufpensum spulte der 38-jährige Bünyamin Kapakli ab. Ein Treffer blieb dem torgefährlichen Abbehauser Offensivspieler aber versagt: „Ich hatte zwei Großchancen. Eine hätte ich nutzen müssen, doch die Kugel flog über das leere Tor.“ Erstmals in der Innenverteidigung spielte der etatmäßige Stürmer Sebastian Rabe einen kämpferisch herausragenden Part. Er scheute keinen Zweikampf.

FCH-Trainer Lars Möhlenbrock behielt trotz aller Hektik in den Schlussminuten einen klaren Kopf: „Leider haben wir die nötige Leidenschaft erst in Halbzeit zwei gezeigt. Die drei Gegentore in den letzten 15 Minuten vor der Pause waren eine zu große Hypothek.“

Harald Renken, sportlicher Leiter des TSV, meinte: „Gelingt einer Mannschaft unmittelbar nach der Halbzeitpause ein Treffer, ist im Fußball alles möglich.“ Schon in der Halbzeitpause hatte er ein beklemmendes Gefühl. „Zum Glück ist es gut gegangen. Es zählt nur der Sieg.“

Dettmers legte nach: „Endlich ist die Hinrunde mit einigen Tiefen vorbei. Nach der Winterpause werden wir neu angreifen.“

Tore: 0:1 Hellemann (15.), 1:1 Dettmers (28.), 2:1, 3:1, 4:1 Wego (31., 33., 36.), 4:2 Peters (48.), 5:2 C. Böger (52.), 5:3 Lepthien (60.), 5:4 Sarikaya (67.).

TSV: Büsing; Müller, Neumann, Böse, Weser, Wego, Rabe, Dettmers, Strauß (80. Wickner), C. Böger (83. Hartmann), B. Kapakli.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.