• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: Personalsituation entspannt sich

08.09.2017

Abbehausen Knackige Aufgabe für die Bezirksliga-Fußballer des TSV Abbehausen: Sie erwarten am Sonntag um 15 Uhr den WSC Frisia Wilhelmshaven. Die Gäste reisen als Tabellenfünfter an, die Gastgeber belegen Platz 13.

Groß war die Personalnot der Abbehauser zuletzt beim 1:1 gegen GVO Oldenburg. Trainer Marco Kuck musste gleich auf acht Feldspieler verzichten. Urlaubsbedingt fehlten Lennard Wohlrab, Maik Müller, Danny Kühn und Andre Böse – verletzungsbedingt Torhüter Mathis von Atens, Nico Bischoff, Sebastian Rabe und Matthias Kemper. Emanuell Radu war ortsabwesend.

„Gegen Frisia wird der eine oder andere in den Kader zurückkehren“, freut sich der Abbehauser Teammanager Harald Renken auf einen breiteren Kader. Stark gegen den GVO präsentierte sich Till Wickner, der kaum einen Zweikampf verloren gab und prächtig mit Normen Hartmann in der Innenverteidigung harmonisierte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Seine Bewährungschance bekam in der zweiten Halbzeit auch Zugang Tom-Cedric Böger im rechten offensiven Mittelfeld. Seine Spielzeit war aber zu kurz für eine Beurteilung seiner Leistungsstärke.

Abbehausens großes Problem gegen GVO war die Torchancenverwertung. Primär Julian Hasemann vergab seine klaren Chancen im ersten Durchgang, so dass der Kontrahent wieder aufgebaut wurde und mit seiner einzigen Großchance in der zweiten Hälfte zum Ausgleich kam. Anschließend ließen sich die TSV-Spieler von der Hektik anstecken. Da fehlte die Cleverness. Manche gute Konterchance wurde vertan.

Der WSC Frisia Wilhelmshaven wurde von Schülern im Jahre 1903 gegründet und ist damit der älteste Fußballclub in der Jadestadt. Auffallend ist die Fairness der Mannschaft, denn in den ersten drei Spieltagen kassierte die Elf nicht eine persönliche Strafe. Am vergangenen Sonntag gewann das Team von Trainer Timo Voss und Sebastian Block bei Eintracht Oldenburg mit 3:0. Mit sechs Zählern liegt die Truppe von der Jade zurzeit im Mittelfeld der Tabelle. Vergangene Saison gewann der WSC mit 3:0 in Abbehausen. Im Rückspiel drehte der TSV den Spieß um und entführte die Punkte mit einem 1:0-Sieg aus Wilhelmshaven.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.