• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Rabe schießt TSV zum Sieg

05.11.2018

Abbehausen Eigentlich sollte der Abbehauser Bezirksliga-Fußballer Sebastian Rabe am Samstag im Heimspiel gegen den VfL Stenum von Trainer Frank Meyer gar nicht eingewechselt werden. Da Felix Schmidt dem Trainer aber kein grünes Licht für einen Einsatz gab, kam Rabe mit durchschlagendem Erfolg zum Zuge. Nach Vorlage von Spielführer André Böse schoss er in der 86. Minute den vielumjubelten 4:3 (2:1)-Siegtreffer für Abbehausen.

Graue Haare

„Bei dieser Begegnung sind nicht nur mir graue Haare gewachsen“, sagte Harald Renken, Teammanager der Nordenhamer Vorstädter, und atmete tief durch. Was war passiert? Der TSV war durch Tore von Bjarne Böger und Danny Kühn mit 2:0 in Führung gegangen. Alles roch zu dieser Zeit nach einem klaren Abbehauser Erfolg. Der VfL spielte jedoch nicht mit. Lukas Schwieters verkürzte auf 1:2. Gästetrainer Thomas Baake hatte dann mit der Einwechslung des ehemaligen Berners Stefan Keil ein glückliches Händchen, denn der schoss den VfL mit zwei Treffern in Führung.

Das war ein Wirkungstreffer für die Abbehauser, die aber nicht zu Boden gingen. Nico Bischoff traf aus der Distanz zum 3:3. Sein Schuss knallte von der Unterkante der Torlatte ins Tornetz. Nach Rabes Siegtreffer herrschte Freude pur. „Meine Mannschaft hat nach dem zwischenzeitlichen 2:3-Rückstand Moral bewiesen“, lobte Meyer seine Elf. Nach dem Rückstand hatte er mit Erfolg von einer Viererkette auf eine Dreierkette in der Abwehr umgestellt und mit Rabe für Reesing einen weiteren Offensivspieler eingewechselt.

Das Spiel war trotz der vielen Treffer keine Augenweide. Es gab mehrere Nickeligkeiten und harte Foulspiele. Waldemar Kelm sah bei den Gästen (88.) wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte.

VfL-Trainer Thomas Baake ärgerte sich nicht nur über die Niederlage: „Wir haben wegen des Abbehauser Sportlerballs einer Verlegung auf Samstag zugestimmt. Versprochen wurde uns, dass das Spiel auf dem Naturrasenplatz angepfiffen wird. Der TSV hat sich nicht daran gehalten.“ Baake stellte aber auch klar, dass seine Elf nach einer 3:2-Führung die Punkte nicht hergeben dürfe.

Abbehausens Nico Bischoff freute sich derweil über seinen Treffer: „Ich habe aus der Distanz einfach draufgehalten.“ Sebastian Rabe schilderte den Siegtreffer selbstbewusst. „Ich wollte den Ball genau in die linke Torecke schießen.“ Emmanuel Radu verwies auf einen neuen Spirit beim TSV: „Wir haben Kampfgeist gezeigt.“

Lange Verletztenliste

Das TSV-Tor hatte Gytis Claußen für den am Knie verletzten Sören Büsing gehütet. Die Verletztenliste ist lang beim TSV. Wegen einer Gelbsperre musste auch Normen Hartmann pausieren. Für ihn spielte Matthias Kemper in der Abwehrkette. Indes: „Auch mir fehlten aus diversen Gründen wichtige Spieler“, ließ Baake wissen.

Meyer wiederum war froh: „So einen schmutzigen Sieg haben wir in unserer Situation benötigt.“ Abends ging die Mannschaft geschlossen zum Sportlerball.

Tore: 1:0 Böger (27.), 2:0 Kühn (29.), 2:1 Schwieters (37.), 2:2, 2:3 Keil (54., 61.), 3:3 Bischoff (82.), 4:3 Rabe (86.).

TSV Abbehausen: Claußen - Müller, Kemper, Reesing (76. Rabe), Böse, Wickner, Seredniecki, Strauss (55. Bischoff), B. Böger, Radu (65. Hasemann), Kühn.

Weitere Nachrichten:

TSV Abbehausen | Bezirksliga | Sportlerball

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.