• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

TSV atmet nach Heimsieg tief durch

26.11.2018

Abbehausen Durchatmen beim Fußball-Bezirksligisten TSV Abbehausen: Gegen BW Bümmerstede gewann er am Sonntag daheim mit 3:1 (1:1)-Toren gewonnen. „Damit konnten wir den Abstand zu den Abstiegsplätzen wahren“, sagte TSV-Trainer Frank Meyer erleichtert. Auch ihm war nicht entgangen, dass Kellerkind TuS Eversten am Freitagabend gegen den Klassenprimus VfL Wildeshausen mit 3:1 gewonnen hatte und bis auf vier Zähler an den TSV herangepirscht war.

„In der zweiten Halbzeit haben wir uns als Team präsentiert und taktisch mit der nötigen Ruhe den Erfolg erzwungen“, freute sich der Abbehauser Mannschaftsführer Maik Müller. Was war passiert? Timo Goldner (13.) schoss die Gäste in Führung. Sein Freistoß von der Außenlinie rutschte an Freund und Feind vorbei in die Maschen. TSV-Torhüter Sören Büsing – von seiner Knieverletzung genesen – hatte die hochgeschlagene Kugel unterlaufen.

Indes: „Wir haben im Abbehauser Torhüter unseren Meister gefunden. Was der gehalten hat, verdient großen Respekt“, bekam Büsing sogar Lob vom BWB-Spieler Marc Steinkraus. Diese Aussage war richtig: Das Gegentor war Büsings einziger Patzer. In mehreren Situationen verhinderte er mit erstklassigen Reaktionen weitere Gegentore. Vor allem im Eins-gegen-eins war er nicht zu bezwingen.

Sebastian Rabe glich für Abbehausen (39.) noch vor der Pause aus. Daniel Hämsen hatte ihm einen Freistoß präzise aufgelegt.

Nach dem Wechsel zeigte ein stark verbesserte TSV sich sogar von seiner besten Seite. Grzegorz Serednicki (67.) und Matthias Kemper (72.) schossen mit dem nötigen Effet die weiteren Treffer.

Für Timo Ehle war es nach über fünfjähriger Tätigkeit in Bümmerstede das letzte Spiel für seinen Verein: „Wir hatten die Chancen zum 2:0 genutzt und dann beim Ausgleich allesamt geschlafen, denn niemand rückte den freistehenden Torschützen auf die Pelle.“ Der BWB-Trainer, der beruflich kürzer treten möchte, wird von Rüstüm Ersu ersetzt.

Beide Mannschaften hatten erhebliche Personalprobleme. Für den TSV kam es dann knüppeldick: Mit einer Zerrung blieb Till Wickner zur Halbzeit in der Kabine. „Sein Ersatz Christian Luga aus der zweiten Mannschaft hat ihn aber herausragend vertreten“, freute sich der Abbehauser Coach. Ein Lob bekam von TSV-Coach mit Felix Schmid noch ein weiterer Einwechselspieler: „Auch er hat seine Sache gut gemacht.“

Die Gastgeber hatten alles andere als mit Selbstvertrauen begonnen. Viele Ballstationen fanden stets ein schnelles Ende. Bümmerstede erwachte zuerst und kam zu einigen Tormöglichkeiten.

Doch zunehmend fand der TSV über Kampf zu seinem Spiel und wurde bald tonangebend, Daniel Hämsen (57.) traf aus der Distanz nur die Torlatte.

Tore: 0:1 Goldner (13.), 1:1 Rabe (39.), 2:1 Serednicki (67.), 3:1 Kemper (72.)

TSV: Büsing - Müller, Hartmann, Strauss (72. Wohlrab), Kemper, Wickner (46. Luga), Kühn, Serednicki, Hasemann (60. Schmid), Hämsen, Rabe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.