• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: TSV rutscht gegen VfB-Reserve aus

20.11.2017

Abbehausen „Ich hätte mir einen besseren Einstand gewünscht“, meinte Frank Meyer, neuer Trainer des Fußball-Bezirksligisten TSV Abbehausen, nach der 1:4 (1:3)-Heimniederlage am Sonntag gegen den VfB Oldenburg II.

Dabei fing es gut an, denn Adrian Dettmers schoss die Hausherren nach einer Kopfballvorlage von André Böse in Führung. War der Ball hinter der Linie? Oder war er es nicht? Groß war die Diskussion. Für Klarheit sorgte erst Schiedsrichter-Assistent Torsten Haaren, der auf Tor entschied. Der Abwehrversuch eines Oldenburger Verteidigers kam erst hinter der Torlinie. Groß war die Freude beim TSV. War das Tor endlich die Kehrtwende? Das war leider nicht der Fall.

Jannik Volkmer glich mit einem Freistoß aus. Noch leicht berührt von Bastian Asmus flog die Kugel aus spitzem Winkel an Freund und Feind vorbei vom Torpfosten in die Maschen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Danach folgte die Schlüsselszene der Begegnung. Adrian Dettmers scheiterte zunächst mit einem Distanzschuss an Fabian Klinkmann im Tor des VfB. Die anschließende Ecke nutzten die Gäste zum Kontern. Eike Reesing – für den an der Leiste verletzten Gregorsz Serednicki erst kurz vor dem Anpfiff in die Startelf gerückt – standen in der Defensive mit einem Male vier VfB-Spieler gegenüber. Seine Notbremse gegen Ercan Karavul zog die Rote Karte nach sich. Der TSV spielte fortan in Unterzahl.

„Der Doppelschlag noch vor der Pause hat uns in Unterzahl entscheidend zurückgeworfen“, ärgerte sich Frank Meyer. Karavul und Frederick Voltmann schossen den VfB bis zur Pause mit 3:1 in Führung. Christopher Kant ließ in der Schlussphase das 4:1 folgen.

„Unser Sieg geht in Ordnung, denn wir haben nicht viel in der Abwehr zugelassen“, analysierte VfB-Trainer Marco Elia. Meyer wiederum sah den Feldverweis von Reesing mit gemischten Gefühlen: „Natürlich kann man da die Rote Karte ziehen, doch mit Maik Müller stand noch einer meiner Akteure auf der gleichen Höhe.“ Reesing selbst war einsichtig: „Mein erster Gedanke war, tief zu verteidigen. Dem hätte ich treu bleiben sollen“, sagte er und fand klare Worte in Bezug auf die Unparteiischen. „An denen hat es nicht gelegen, dass wir verloren haben.“

Abbehausen hatte zunächst 25 starke Minuten und gab sich im zweiten Abschnitt nie geschlagen. In Unterzahl suchten die Meyer-Schützlinge den Weg zum gegnerischen Tor. Doch defensiv war dem VfB bei Starkregen und glattem Geläuf nicht beizukommen. Elia ärgerte sich ein wenig darüber, dass der Sieg nicht höher ausgefallen ist: „Uns ist der finale Pass gegen eine hochstehende Abwehr zu selten gelungen.“

Tore: 1:0 Dettmers (12.), 1:1 Volkmer (31.), 1:2 Karavul (42.), 1:3 Voltmann (43.), 1:4 Kant (83.).

TSV: Büsing, Reesing, Müller, Wohlrab, Hartmann, Böse, Böger (56. Wasmuth), F. Milz (74. Schmidt), Kühn, Hämsen (67. Hasemann), Dettmers.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.