• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball-Kreisliga Iv: Abbehausen gibt sich in Zetel keine Blöße und siegt 4:0

07.05.2012

ZETEL Die in der Kreisliga IV spielenden Fußballer des TSV Abbehausen haben am Sonntag einen klaren Auswärtssieg gelandet. Die Mannschaft des Trainerduos Jörg Frerichs/Harald Renken gewann beim FC FW Zetel mit 4:0 (1:0).

Ligakonkurrent AT Rodenkirchen verlor indes mit 1:4 bei der Spielvereinigung Gödens, bekam aber Schützenhilfe von Sande und profitierte davon, dass Wangerland gegen Hooksiel verloren.

FC FW Zetel - TSV Abbehausen 0:4 (0:1). Abbehausen war in der ersten Hälfte optisch überlegen. Allerdings konnten sich die Gäste vor dem Zeteler Tor nicht richtig in Szene setzen. „Bis zum 16er haben wir ganz gefällig gespielt, aber dann war Schluss“, sagte TSV-Spieler Christoph Reiprich.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Aber auch Abbehausens Abwehr stand bombensicher. Die Innenverteidger Maik Müller und Eike Reesing ließen nichts anbrennen. Und so machte es der TSV im Stile einer echten Spitzenmannschaft. Er nutzte seine einzige Chance. Matthias Kemper hatte nach einem Schuss von Daniel Behrens erfolgreich abgestaubt (30.).

Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel hatten dann die Zeteler ihre erste Chance – die sie aber nicht nutzten. Das bestrafte Abbehausen umgehend. Marco Dettmers verwandelte einen an Ruben Rebmann verursachten Foulelfmeter (53.).

Anschließend war Abbehausen klar überlegen. Rebmann erzielte nach einem tollen Solo das 3:0 in der 65. Minute. „Da hat er drei Spieler ausgetanzt“, sagte Reiprich. Anschließend vergaben Kemper und Thorben Müller jeweils zwei Großchancen.

Aber in der Schlussminute legte Rebmann noch einmal nach. Nach einer Flanke des A-Jugendspielers Gytis Clausen hatte ein Zeteler Verteidiger über den Ball gesenst, so dass Rebmann frei zum Schuss gekommen war.

Tore: 0:1 Kemper (30.), 0:2 Marco Dettmers (53., Foulelfmeter), 0:3, 0:4 Rebmann (65., 90.).

TSV: v. Atens - Ma. Müller, Reesing, Acar (70. Clausen), Herr, Böse, Marco Dettmers, Behrens (44. Bartels), Kemper, Adrian Dettmers (73. T. Müller), Rebmann.

SV Gödens - AT Rodenkirchen 4:1 (2:0). Der AT Rodenkirchen konnte keinen Punkt aus Gödens mitnehmen. „Das war einfach nicht möglich“, sagte Rodenkirchens Betreuer Hans-Hermann Blohm. „Gödens hat eine robuste Truppe, gegen die man man verlieren kann.“

Aber Rodenkirchen hatte sich gut verkauft und ließ in der ersten Hälfte nur wenig zu. Doch Gödens war vor dem Tor brutal effizient: Sven Richter (15.) und Nils Moldan (20.) nutzten die einzigen zwingenden Möglichkeiten der Gastgeber im ersten Durchgang. Jannek Penshorn hatte in der 14. Minute die einzige Rodenkircher Möglichkeit, als er über das Tor lupfte.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte kassierte Rodenkirchen nach einer Ecke das 0:3 (46.). Aber die Gäste aus der Wesermarsch steckten den Kopf nicht in den Sand. Sie gaben sich kämpferisch. Sören Maas verkürzte auf 1:3 (50.). Der ATR hatte noch ein paar Möglichkeiten auf 2:3 zu verkürzen, war aber nicht zwingend genug.

Gödens machte ab der 60. Minute wieder kräftig Druck, und ATR–Schlussmann Oliver vom Endt musste mehrmals Glanzparaden auspacken, um Rodenkirchen noch im Spiel zu halten. Rodenkirchen stemmte sich gegen die Niederlage, aber die personell arg gebeutelte Offensivabteilung konnte Gödens nicht mehr viel entgegensetzen. In der 89. Minute fiel das 1:4.

Die wichtigen Spiele kommen erst noch – nämlich zwei Sechs-Punkte-Spiele gegen die ebenfalls abstiegsgefährdeten Teams Wangerland und Obenstrohe. „Wir haben es in der eigenen Hand“, so Blohm. „Gegen Wangerland ist ein Sieg Pflicht.“

Tore: 1:0 Richter (15.), 2:0 Moldan (20.), 3:0 Noak (46.), 3:1 Maas (50.), 4:1 Noak (89.).

ATR: vom Endt - Burmann, Nordhausen, Ostendorf, Huth - Trigg, Blohm, Penshorn (80. Metz), Larisch (60. Schwarze), Schäfer - Maas.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.