• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: TSV verpasst Befreiungsschlag gegen HFC

18.11.2019

Abbehausen /Heidmühle Der Abbehauser Niklas Budde kam in der Schlusssekunde im Spiel der Fußball-Bezirksliga gegen den Heidmühler FC nach einer Ablage von Cedric Böger am Strafraum frei zum Schuss. Es hätte das 2:1 für die Nordenhamer Vorstädter sein können. Budde verzog jedoch und zielte daneben. Es blieb daher beim 1:1 (0:0). Der TSV hatte zwei zuvor von Trainer Frank Meyer eingeplante Punkte liegen lassen. Doch auch die Gäste aus Friesland verpassten nach fünf Niederlagen in Folge einen echten Befreiungsschlag.

„Wir wollten heute unbedingt die 20 Punkte erreichen. Leider haben wir das nicht geschafft“, bedauerte der Abbehauser Coach. Einen Vorwurf machte er aber keinem seiner Akteure: „Sie haben alle gekämpft. Wir hatten mehr Torchancen, haben aber leider nur einmal getroffen.“ TSV-Spieler Fabian Strauß verteidigte Budde nach dessen Abschlusspech kurz vor dem Abpfiff: „Im Training trifft er bei zehn Versuchen aus dieser Position zehn Mal. Gegen den HFC fehlte ihm schlicht das Glück.“

Derweil urteilte Niklas Fasshauer als Kapitän der Friesländer: „Abbehausen war näher am Sieg dran.“ Er selbst hatte den HFC in Front gebracht, nachdem er sich zuvor mit Bravour im Zweikampf behauptet hatte (63.). Sein Trainer Daniel Olekysn wertete das Ergebnis als gerecht: „Jede der beiden Mannschaften hätte das Spiel für sich entscheiden können.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Gästeführung hielt nicht lange. Auf Zuspiel von Dennis Wego traf Adrian Dettmers nur 180 Sekunden später zum Ausgleich.

Beide Teams hatten sich lange abgetastet, bevor es Torchancen gab. Auffallend, dass der sogenannte zweite Ball stets vom HFC gewonnen wurde. „Darauf habe ich in der Pause hingewiesen, dass wir energischer die Zweikämpfe suchen müssen“, gab Meyer ein wenig von der Taktik preis. Verunglückte Abspiele und einige Rutschpartien waren dem glatten Kunstrasen zuzuschreiben. Sämtliche Akteure hatten ihre Standprobleme. Schnelle Kombinationen gab es daher nur selten zu beobachten.

Verlassen konnten sich die Trainer auf ihre Torhüter. Sören Büsing (TSV) und Jonas Besuden (HFC) zeigten wiederholt gute Reflexe. Der TSV tankte sich oft geschickt bis zur Grundlinie durch. Der finale Pass fand dann allerdings nur ganz selten einen Abnehmer. Beim TSV leistete Stürmer Dennis Wego viel Laufarbeit und scheute auch nicht die defensiven Laufwege. Bei den Gästen ragte Innenverteidiger Steffen Lücht heraus. „Er hatte die Lufthoheit in unserem Strafraum und stoppte damit einige TSV-Angriffe“, lobte ihn sein Trainer.

Tore: 0:1 Fasshauer (63.), 1:1 Dettmers (66.)

TSV: Büsing; Müller, Wohlrab, Reesing, Strauß, Böse, Budde, Dettmers, Kühn (75. Weser), Wego, C. Böger.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.