• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Finanzierung für neuen Kunstrasen steht

22.11.2019

Abbehausen Der Kunstrasen, auf dem die Fußballer des TSV Abbehausen trainieren und ihre Heimspiele austragen, ist knüppelhart und je nach Wetter stumpf oder extrem rutschig. Auch bei Gastmannschaften genießt er inzwischen einen ziemlich zweifelhaften Ruf. Die Verletzungsgefahr ist hoch. Immer wieder reißen die Nähte der Kunststoffbahnen auf. Sie mussten schon mehrfach geflickt werden. Die Fußballer des TSV Abbehausen brauchen dringend Ersatz für das in die Jahre gekommene Geläuf. Daran hat auch die Stadtverwaltung keinen Zweifel. Unter normalen Umständen müssten die Kicker mindestens bis 2022 darauf warten, weil die Kassenlage der Stadt eine solche Investition im Augenblick nicht zulässt. Trotzdem können die Grün-Gelben wohl schon im nächsten Jahr auf einem neuen Belag kicken. Entsprechende Hoffnungen machte der Vize-Verwaltungschef Bert Freese den Fußballern am Mittwochabend bei der Sitzung des Abbehauser Ortsrats in der Gaststätte Butjadinger Tor.

Dass es mit der dringend notwendigen Erneuerung des Kunstrasens schon im nächsten Jahr klappen könnte, haben die TSV-Fußballer einer Mischung aus Glück und Kreativität zu verdanken.

Kreativ ist die Stadtverwaltung bei der Finanzierung. Wegen ihrer angespannten Haushaltslage hat sie von der Kommunalaufsicht ein enges Korsett bei der Kreditaufnahme angelegt bekommen. Die 300 000 Euro, die ein neuer Belag kosten würde, kann sie deshalb nicht in die Haushaltspläne für die nächsten beiden Jahre aufnehmen. Die Stadt will den neuen Kunstrasenplatz deshalb nicht kaufen – wie das in solchen Fällen üblich ist –, sondern mieten.

Glück hat die Stadt, weil der Hersteller des Kunstrasens in der Region eine Art Vorzeigeprojekt sucht, um bekannter zu werden. Deshalb fallen die Mietkonditionen für die Stadt vergleichsweise günstig aus, sagte Bert Freese.

Wann genau die Erneuerung des Kunstrasens starten kann, steht noch nicht fest. Der Austausch wird voraussichtlich zwei bis drei Wochen dauern. Nach den Worten von Bert Freese soll der Spielbetrieb so wenig wie möglich beeinträchtigt werden. Es läuft also darauf hinaus, dass die Arbeiten in den Oster- oder in den Sommerferien stattfinden.

Um die Ausgaben für den neuen Kunstrasen gering zu halten, hat sich der Turn- und Sportverein bereit erklärt, die Pflege des Kunstrasens zu übernehmen. Im Entwurf für den Doppelhaushalt 2020/21 hat die Verwaltung 30 000 Euro für Gerätschaften eingeplant, die für die Pflege benötigt werden.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2205
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.