• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Zukunftswerkstatt für 137 Mitgliedsvereine

07.02.2019

Abbehausen /Wesermarsch Der Kreissportbund Wesermarsch will seine Arbeit künftig noch stärker auf die Bedürfnisse seiner 137 Mitgliedsvereine ausrichten. Zu diesem Ergebnis kam der Vorstand des Kreissportbundes in einer zweitägigen Klausurtagung im Landhotel Butjadinger Tor in Abbehausen.

Mit der Fragestellung „Ist es noch zeitgemäß, was wir machen?” leitete KSB-Vorsitzender Thorsten Böning aus Nordenham den Meinungsaustausch zwischen den neun Vorstandsmitgliedern, den hauptamtlichen Sportreferenten der Sportregion Ammerland/Oldenburg-Stadt/Wesermarsch, Ties Plate und Hergen Fröhlich, und den beiden Mitarbeiterinnen in der KSB-Geschäftsstelle in Brake, Manuela Parche und Kerstin Ludwig, ein.

Für fachliche Ratschläge und die Moderation der Veranstaltung war Arnd Stille aus der Abteilung Organisationsentwicklung des Landessportbundes (LSB) in Hannover nach Abbehausen gekommen.

Intensiv diskutiert wurden die Zuständigkeitsbereiche der neun ehrenamtlichen Vorstandsmitglieder, zu denen auch die Sportjugend Wesermarsch gehört. Wegen der vielen Schnittstellen zwischen den einzelnen Arbeitsfeldern, aber auch zwischen Ehrenamt und Hauptamt, wurde die Notwendigkeit von Teamarbeit beschworen.

Sie wird als umso wichtiger erachtet, als es mit dem Kreissporttag 2018 einige Wechsel im Vorstand gegeben hat. So folgte Thorsten Böning im Vorsitz auf Wilfried Fugel, der zehn Jahre lang Vorsitzender des Kreissportbundes Wesermarsch war.

Arnd Stille unterstrich den Wert einer guten Homepage, auf der die Vereine alle für sie wichtigen Informationen und Termine finden können müssten. Beim LSB explodierten die Nutzerzahlen der Homepage, so dass bereits überlegt werde, Printprodukte ganz einzustellen, berichtete Arnd Stille.

Die Homepage des Kreissportbundes Wesermarsch professionell überarbeiten zu lassen, war ein Ergebnis der Klausur.

„Wir müssen uns neu aufstellen”, lautet Thorsten Bönings Forderung. Ein Anfang bei der Bestimmung der Marschrichtung für die nächsten Jahre wurde in Abbehausen gemacht. Fortgesetzt werden soll der Prozess in einer Zukunftswerkstatt „KSB Wesermarsch 2030“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.