• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

ATR spielt in Bockhorn nur unentschieden

26.05.2015

Rodenkirchen /Bockhorn Die Fußballer des AT Rodenkirchen werden mit hoher Wahrscheinlichkeit in der kommenden Spielzeit in der 1. Kreisklasse Wesermarsch um Punkte kämpfen. Am Freitag spielte die Mannschaft von Trainer Uwe Zaspel beim BV Bockhorn II nur 2:2 (2:1). Mit 25 Punkten bleibt sie vor dem letzten Spieltag das Schlusslicht der Kreisliga II. Die Chance auf den Klassenerhalt ist nur noch minimal.

„Ich bin wahnsinnig enttäuscht“, sagte Trainer Uwe Zaspel nach der Partie. Schließlich habe seine Mannschaft fast alles umgesetzt, was er von ihr verlangt habe. Nur im Angriff habe die letzte Konsequenz gefehlt. Der Trainer hat den Klassenerhalt aber noch nicht endgültig abgeschrieben. „Betrachtet man die Sache realistisch, geht es für uns gegen Abbehausen II nur noch darum, dass wir uns anständig aus der Kreisliga verabschieden. Unsere Chance, den Abstieg zu vermeiden, beträgt nur noch ein Prozentchen. Aber wir werden alles dafür tun, um sie zu nutzen.“

Die Ausgangsposition vor dem letzten Spieltag ist wie folgt: Rodenkirchen und der Vorletzte Zetel haben 25 Punkte auf dem Konto. Heidmühle hat 28 Zähler und ist Drittletzter. Heidmühle und Zetel treffen im direkten Duell aufeinander und haben im Vergleich mit dem ATR das um fünf Tore bessere Torverhältnis. Um in der Liga zu bleiben, muss der ATR beide Teams überholen.

Gegen Bockhorn begann es wie so häufig: Die Rodenkirchen gerieten früh in Rückstand: Ibrahim Undav hatte in der 14. Minute getroffen. „Aber anschließend haben wir uns ins Spiel gekämpft“, sagte Zaspel. Seine Mannschaft spielte diszipliniert, überzeugte mit der richtigen Körpersprache und glich in der 28. Minute durch Simon Larisch aus. Er hatte eine Freistoßflanke von Hendrik Metz eingenickt.

„Danach haben wir das Heft des Handelns sogar in die Hand genommen“, sagte Zaspel. Das zahlte sich aus: In der 37. Minute brachte Larisch den Ball flach vors Tor, Jannek Penshorn startete auf den kurzen Pfosten – und traf.

Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel, dennoch haderten die Gastgeber immer wieder mit dem Schiedsrichter. Und das hatte für sie Konsequenzen. In der 70. Minute sah ein Bockhorner die Ampelkarte: „Die war längst überfällig“, sagte Zaspel. Aber seine Elf konnte die große Chance nicht nutzen. Im Gegenteil: Marvin Hachmann glich in der 75. Minute aus. „Danach haben wir uns wirklich bemüht, aber es fehlte einfach die Durchschlagskraft“, sagte Zaspel.

Tore: 1:0 Undav (14.), 1:1 Larisch (28.), 1:2 Penshorn (37.), 2:2 Hachmann (75.).

AT Rodenkirchen: Schellstede - Schäfer, Metz (83. Hoffmann), Maas, Eisenhauer (76. Blum), Penshorn, Schwarze, Larisch, Giesler, Behrens, Huth.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.