• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

ATR verlangt Spitzenteam im Kreisderby alles ab

09.03.2016

Rodenkirchen Die Volleyballerinnen des AT Rodenkirchen haben zwar am Wochenende das Kreisderby der Kreisliga gegen den Tabellenersten SV Nordenham II mit 0:3 verloren. Aber sie verlangten dem designierten Meister alles ab. Die zweite Partie gegen den Oldenburger TB VI gewannen sie dann mit 3:0.

Der ATR belegt mit 17 Punkten den Abstiegsrelegationsplatz und muss noch eine Partie bestreiten. Der TuS Bloherfelde III rangiert mit 18 Punkten auf dem ersten Nichtabstiegsplatz, hat seine Saison aber schon beendet.

Die Meisterschaft entscheidet sich im kommenden Wochenende in Nordenham. Tabellenführer SVN erwartet den punktgleichen Tabellenzweiten, den Oldenburger TB V, und die DJK Bösel.

AT Rodenkirchen - SV Nordenham II 0:3 (11:25, 18:25, 20:25). Das Spiel begann wie erwartet. Der SVN gewann Satz eins locker. Aber der ATR präsentierte sich kampfstark und spielte auf hohem technischen Niveau. Das lag nicht zuletzt an der Rückkehr von Mittelblockerin Annika Helms, die lange verletzt gefehlt hatte. „Mit ihr ist ein wichtiger Baustein und damit deutlich mehr Stabilität ins Team zurückgekehrt“, sagte ATR-Coach Reinhard Scheer.

Der zweite Satz verlief überraschend ausgeglichen. Auch SVN-Coach Knuth Steinhäuser stellte fest, dass der ATR immer stärker wurde. „Man konnte fast nie erkennen, dass hier ein bisher ungeschlagener Meisterschaftsaspirant gegen eine abstiegsgefährdete Mannschaft spielte.“ Seine Mannschaft habe statisch und unsicher gewirkt.

Im dritten Satz verlor sie sogar den Faden. Bis zum 16:16 war das Spiel aufgrund der guten Rodenkircher Blockarbeit und Feldabwehr offen. „Es lag sogar eine kleine Sensation in der Luft“, meinte Scheer. Doch letztlich entschied der SVN nach 61 Minuten auch Satz drei für sich.

Gleichwohl: Die Nordenhamerinnen kassierten in drei Sätzen 49 Gegenpunkte – so viele hatten sie bisher noch nicht hinnehmen müssen.

SVN: Sandra Erden, Bianca de Grave, Janine Lachnitt, Mareike Markwart, Sabine Meiners, Manuela Straupe, Alexandra Taylor

AT Rodenkirchen - Oldenburger TB VI 3:0 (25:18, 25:12, 25:15). Der ATR knüpfte da an, wo er gegen Nordenham aufgehört hatte. In 59 Minuten sicherte er sich den Sieg mit einer effektiven Feldabwehr, sicherem Aufbauspiel und gezielten Angriffen.

ATR: Rabea Ahlers, Anna Broska, Jana Barr, Nina Deharde, Annika Helms, Romy Leihsa, Hannah Lorenz, Kim Stuhrmann, Tatjana Rupprecht, Conny Schwuchow, Rike Woesthoff.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.