• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Aufsteiger erwischt Fehlstart in Bundesliga-Saison

12.05.2016

Wetter /Berne Die Kanupolo-Mannschaft des TuS Warfleth hat einen Fehlstart in die Saison 2016 erwischt. Der Bundesliga-Aufsteiger trat jetzt in Wetter (Ruhr) fünfmal gegen Spitzenteams der vergangenen Spielzeit an – und ging fünfmal als Verlierer aus dem Wasser. Mut macht indes der Angriff: Die Berner, die ohne Kapitän Guido Koenig angereist waren, warfen auf dem Harkortsee immerhin zwölf Tore.

Das erste Spiel verlor der TuS verdient mit 0:4 gegen den 1. Meidericher Kanu-Club. Jan Grünewald (2), Tim Riecke und Flemming Hekers hatten für die Duisburger getroffen. Auch gegen die Wassersportfreunde Liblar setzte es eine Pleite im Kampf um den Klassenerhalt (4:9). Für Liblar spielt der Ex-Warflether Felix Eikmeier, der immer noch mit den Bernern auf der Ollen trainiert.

Doch diesmal hatten die Berner stark gespielt. Sergei Keller und Florian Seller brachten den TuS in Führung, doch Franck Besson, Eikmeier und Jonas Vieren drehten die Partie. Zwar erzielte Burghardt den zwischenzeitlichen Ausgleich, aber Eikmeier und Vieren legten nach.

Auch im zweiten Durchgang überzeugte Berne. Lawrentz stellte den Anschluss her, aber dann vergaben die Warflether gute Chancen. Marco Hoppstock und Felix Eikmeier bestraften das jeweils mit einem Doppelpack. Der TuS hatte in der Abwehr gute Ansätze gezeigt, aber im Angriff Schwächen offenbart.

Gegen die Kanu-Gesellschaft Wanderfalke Essen musste Warfleth eine unnötig hohe 3:6-Pleite hinnehmen. Bernes Tore hatten Lawrentz, Selle und Ulbert erzielt, für Essen trafen Jan Herder, Sven Spenner und Romain Morel. Warfleths mutige Spielweise war nicht belohnt worden.

Auch gegen den extrem stark besetzten Deutschen Meister KV Rothe Mühle Essen spielte Warfleth beherzt. Essen agierte mit einer offensiven Manndeckung, während Warfleth in der Defensive eng zusammenblieb. Burghardt brachte den Außenseiter sogar in Führung. Zwischenzeitlich wurde es auch mal hektisch. Aber der Titelträger setzte sich nicht zuletzt dank seiner Fitness klar durch.

Immerhin: Niklas Burghardt schnürte einen Doppelpack. Lawrentz erzielte den dritten Treffer. Essens Tore warfen Jakub Maslak, Jakob Husen, Lennart Unterfeld und Andrea Bertelloni.

In der letzten Partie traf der TuS Warfleth auf den ebenfalls noch sieglosen KC Wetter – und wieder gingen die Berner leer aus. Am Ende hieß es 2:4, obwohl das Spiel ausgeglichen war. Aber Warfleth hatte sich zu viele unnötige Ballverluste erlaubt. Ulbert und Keller hatten für die Berner getroffen, während Sören Kramer, Olaf Behring und Yves Terstegge für Wetter erfolgreich gewesen waren.

TuS Warfleth: Florian Selle, Patrick Ulbert, Patrick Lawrentz, Johannes Richter, Niklas Burghardt, Sergei Keller, Tjark Wolken.

45. Deutschland-Cup

An diesem Wochenende nimmt die erste Kanupolo-Mannschaft des TuS Warfleth am 45. Deutschland-Cup teil.

Mehr als 100 Mannschaften aus drei Erdteilen geben auf dem Baldeneysee in Essen ihr Bestes.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.