• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: Aufsteiger Phiesewarden stürzt Großenmeer in Krise

17.10.2016

Wesermarsch Die in der 1. Kreisklasse spielenden Fußballer der SG Großenmeer/Bardenfleth haben die dritte Niederlage in Folge kassiert. Der Absteiger aus der Kreisliga verlor am Sonntag gegen Aufsteiger SV Phiesewarden auf eigenem Platz überraschend mit 0:2.

TuS Jaderberg - FSV Warfleth 4:0 (1:0). Verdienter Sieg für Jaderberg: „Das Ergebnis entspricht dem Spielverlauf“, meinte Jaderbergs Trainer Lutz Bruns. Seine Mannschaft habe sich auf Warfleths konterorientierte Spielweise hervorragend eingestellt, geduldig gespielt und wenig zugelassen. Einziges Manko in der ersten Halbzeit war die Chancenverwertung. Seine Spieler seien im Abschluss „nicht immer clever gewesen“, meinte Bruns. „Aber wir haben immer weiter gemacht und uns nicht beunruhigen lassen.“ Der Lohn dafür: ein klarer Jaderberger Sieg.

Tore: 1:0, 2:0 Jan-Eric Mahnkopf (37., 61.), 3:0 Jörn Jürgens (66.), 4:0 Nils Janßen (89.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SV Brake III - SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne 1:4 (1:2). Schlusslicht Brake machte dem Tabellenführer das Leben schwer. „Wir haben unsere beste Saisonleistung gezeigt“, sagte Brakes Trainer Jens Takens. Seine Mannschaft hatte nach dem 1:0 sogar Möglichkeiten, die Führung auszubauen. „Aber wir haben die Chancen nicht genutzt“, sagte Takens. Stattdessen kassierte seine Elf noch vor der Pause zwei vermeidbare Gegentore.

Auch nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer ein überraschend ausgeglichenes Spiel. „Wir haben gut mitgehalten“, sagte Takens. Auch die kämpferische Leistung habe gestimmt. Indes vergaben seine Spieler die sich bietenden Chancen, während die Gäste Brakes Fehler bestraften und drei Punkten holten. „Es wäre mehr drin gewesen“, meinte Takens.

Tore: 1:0 Jan-Dirk Pieperjohanns (19.), 1:1 Luca Stephan (28.), 1:2 Tobias Heinemann (37.), 1:3 Dennis Kaarz (70.), 1:4 Stephan (90.+2).

1. FC Nordenham II - TuS Elsfleth 7:0 (3:0). Am vergangen Sonntag hatten die Elsflether Titelanwärter Großenmeer überraschend besiegt, an diesem Sonntag holte ein anderer Titelanwärter den TuS auf den Boden der Tatsachen zurück. Nordenhams Coach Nico Verhoef analysierte das den hohen Sieg indes ohne Überschwang. Seine Elf sei schlichtweg effektiver gewesen als Elsfleth. „Wir haben die Tore in der ersten Halbzeit super herausgespielt und zum richtigen Zeitpunkt geschossen“, sagte er. „Auch wir haben ein paar Schwächen gezeigt, aber die hat Elsfleth nicht genutzt.“

Spätestens nach dem 4:0 sei die Partie entschieden gewesen, meinte Verhoef und lobte seine Mannschaft. „Wir haben das Spiel vernünftig zu Ende gebracht.“ Wohl wahr: In den letzten 20 Minuten legte die Kreisliga-Reserve noch drei Treffer nach.

Tore: 1:0 Suliman Ibrahim (22.), 2:0 Kevin Pütz (30.), 3:0 Julian Lachnitt (41.), 4:0, 5:0 Ibrahim (55., 70.), 6:0, 7:0 Waldemar Dischke (83., Elfmeter, 87.).

TuS Elsfleth II - AT Rodenkirchen 2:1 (1:0). Das Niveau der Partie entsprach den Platzierungen der beiden Kellerkinder. Die Zuschauer sahen viele Fehlpässe. Indes hatte der ATR zunächst mehr Chancen. Aber die Elsflether waren effektiver. Sascha Klostermann nutzte ein Missverständnis in der ATR-Abwehr zum 1:0. Anschließend hatte Rodenkirchens Denis Tanriverdi Pech: Er traf mit einem Freistoß die Latte und verfehlte mit einem Kopfball das Elflether Tor knapp.

Nach der Pause drückte der ATR. Radoslaw Ciapa vergab in der 70. Minute die große Chance zum Ausgleich. Das rächte sich: Klostermann erhöhte in der 77. Minute auf 2:0. Anschließend bettelten die Gastgeber um ein Gegentor – und sie wurden erhört: Timo Fritzenkötter schoss das 1:2 (85.). Der TuS musste noch mal zittern, rettete den knappen Vorsprung aber mit Ach und Krach über die Zeit.

Tore: 1:0, 2:0 Sascha Klostermann (34., 77.), 2:1 Timo Fritzenkötter (85.).

SG Großenmeer/Bardenfleth - SV Phiesewarden 0:2 (0:1). Großenmeers Co-Trainer Stefan Oberländer war nach der Partie schwer enttäuscht. „Wir haben momentan kein Glück und spielen auch noch viel zu kompliziert“, sagte er. Unmittelbar vor der Partie hatte die ohnehin schon ersatzgeschwächte SG Pech: Noch vor dem Anpfiff verletzten sich zwei Spieler. Und als es dann los ging, fehlte den Großenmeerern die nötige Kreativität im Angriff. „Wir hatten keine Idee und im ganzen Spiel nur eine Torchance.“ Phiesewarden habe sich zwar hintenreingestellt, sei aber ein ebenbürtiger Gegner gewesen und habe auch verdient gewonnen, meinte Oberländer. „Wir haben zwar gekämpft, aber letztlich war das alles nur brotlose Kunst.“

Tore: 0:1 Jerome Ahlers (26.), 0:2 Fynn Jonas Baumgardt (47.).  

SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor - SV Brake II 2:0 (1:0). Die Hausherren präsentierten sich zunächst mal wieder von ihrer Schokoladenseite. Sie dominierten die erste Hälfte. Schon in der elften Minuten nutzte Marcel Böseler einen individuellen Fehler in der Braker Hintermannschaft zur Führung.

Im zweiten Durchgang kamen die Braker stark auf. Schweis Co-Trainer Christoph Kallweit sprach sogar von einer Drangphase der Gäste. „Die waren drauf und dran, den Ausgleich zu schießen, hatten aber letztlich nur wenige zwingende Chancen.“ Die Schweier waren effektiver: In der Nachspielzeit band Ole Minnemann nach schönem Zuspiel von Marcel Böseler den Sack zu.

Tore: 1:0 Marcel Böseler (11.), 2:0 Ole Minnemann (90.+3).

Gelb-Rote Karte: Brüning (80.)

Rote Karte: Martin Marquez (SV Brake/90.+2).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.