• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

HSG Nordenham erlebt Debakel in Ostfriesland

25.09.2017

Aurich /Nordenham Dass es schwierig werden würde, war klar. Aber so eine Abreibung haben die Landesklassen-Handballer der HSG Blexer TB/SV Nordenham selbst nicht erwartet. Beim MTV Aurich verlor die Mannschaft von Trainer Daniel Pargmann am Samstag mit 14:42 (7:22) und hatte nicht den Hauch einer Chance.

„Wir haben schon in der letzten Saison in Aurich mit 25:40 verloren und wurden damals förmlich überrannt. Aber diesmal war das sogar noch eine Steigerung“, sagte Pargmann. Der MTV habe von Anfang an gezeigt, wer Herr im Haus ist.

Die Hausherren legten ein enormes Tempo vor. Aber nicht nur bei den Gegenstößen, sondern auch im Positionsspiel. Die wieder einmal nur mit einem Ersatzspieler angetretenen Nordenhamer waren dem nicht gewachsen und liefen von Beginn an einem Rückstand hinterher, der schnell anwuchs.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dass die Auricher hauptsächlich aus A-Jugendspielern bestehen, war ihrem Spiel nicht anzumerken. „Die können auch hinten richtig fest zupacken“, sagte Pargmann, der den MTV vom Potenzial her mindestens eine Liga höher sieht. Noch aber fehle es hin und wieder an Konstanz.

Gegen die HSG aber spielten sich die Gastgeber in einen Rausch. Als der Rückstand immer größer wurde, ließen die Gäste zunehmend die Köpfe hängen.

„Es ist aber auch schwierig, wenn man erst einmal mit 20 Toren hinten liegt und keine Wechselmöglichkeiten hat“, sagte Pargmann. Ein paar deutliche Worte für das Dienstagstraining hat er allerdings doch schon im Hinterkopf.

HSG: T. Hünnekens – Block (5/2), K. Hünnekens (3), Pargmann (2), Arens (1), Mehrtens (1), Patzke (1), Voskamp (1/1).

Spielstationen: 5:3 (6.), 14:5 (18.), 22:7 (30.), 31:11 (42.), 38:13 (52.), 42:14 (60.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.