• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

ESV spielt stark und geht leer aus

16.05.2019

Bad Zwischenahn /Nordenham Mit einer 2:5 (0:1)-Niederlage sind die Kreisliga-Fußballer des ESV Nordenham am Dienstag von ihrer Auswärtspartie beim VfL Bad Zwischenahn heimgekehrt. Ein verlorenes Spiel bei einem Tabellen-Vierten ist für einen Abstiegskandidaten nichts Außergewöhnliches. Aber die Umstände störten ESV-Trainer Thorsten Rohde enorm.

„Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht. Auch fußballerisch. Wir hatten mehr Chancen als Bad Zwischenahn“, sagte Rohde. Dem Erfolg hätten nur die Entscheidungen des Schiedsrichters im Weg gestanden. „Das 0:1 resultierte aus einem zugegeben toll geschossenen Freistoß. Den Freistoß hätte es aber nie geben dürfen, weil der Spieler einfach nur weggerutscht war“, sagte Rohde. Auch die Gegentore zwei und drei seien aus Rohdes Sicht irregulär gewesen.

„Beim Elfmeter zum 1:2 kam ein Gegenspieler ins Straucheln, ohne dass einer von uns eingegriffen hätte. Vor dem 1:3 hatten wir eine Ecke, wo ein Zwischenahner den Ball klar mit der Hand spielt. Es wurde aber nicht gepfiffen, und im Gegenzug fällt das Tor“, so Rohde.

Der Nordenhamer Coach hätte sich ein besseres Ende für seine Elf gewünscht. „Wir haben schnell und flüssig gespielt. Ich kann niemandem einen Vorwurf machen, dass er nicht alles gegeben hätte“, sagte er. Nur die mangelnde Chancenverwertung sei ein Grund zum Klagen gewesen. Bemerkenswert: Rohdes Gegenüber hatte einen anderen Blick auf die Partie. „Wir hätten zur Pause schon das Spiel klarmachen können, hatten allerdings auch Glück, dass uns Keeper Kai Böseler mit zwei starken Paraden im Spiel gehalten hat“, sagte VfL-Coach Stefan Jasper.

Für den ESV bleibt zum Ärgern indes wenig Zeit, denn am Freitag geht es weiter. Um 19.30 Uhr tritt der ESV beim TuS Lehmden an, den er erst vor Kurzem mit 3:1 bezwang. Rohde macht sich allerdings nichts vor. „In dem Spiel hatten wir sehr viel Glück. Für mich ist Lehmden sogar die beste Mannschaft der Liga“, sagt der Eintracht-Trainer.

Tore: 1:0 Zaher (19.), 1:1 Ibrahim (65.), 2:1 Gerken (69., Foulelfmeter), 3:1 Zaher (74.), 4:1 Delger (76.), 4:2 Fink (81.), 5:2 Delger (90.+1).

ESV: Bley – O. Drieling, Sulayman (78. Will), Rimkus, Lotz, Ibrahim, J. Drieling, Ostendorf, Plate (84. Lösekann), D. Speckels, M. Müller (21. Menzel, 79. Fink).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.