• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Eine Keimzelle für viele Ideen

09.11.2019

Bardenfleth Geschichten gibt es aus 50 Jahren Johanniter-Ortsverband Stedingen viele zu erzählen. Da wäre zum Beispiel die vom italienischen Seemann, der verletzt nach Neapel transportiert werden musste. Um sich unterwegs verständigen zu können, wurde seinerzeit eigens ein befreundeter Italiener in Dienstkleidung gesteckt und kurzfristig aufgenommen. Dass die für die Italiener unbekannten Uniformen auf der Rückfahrt in Meran sogar für eine kurze Festnahme der Helfer aus Bardenfleth sorgten, sei noch viele Jahre Ortsgespräch in Berne gewesen, erinnerte Ortsverbandsvorsitzender Diether Liedtke.

Viele solcher Geschichten wurden am Freitag angerissen. Deutlich wurde vor allem aber eines: 50 Jahre Ortsverband Stedingen in der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) ist eine Erfolgsgeschichte. Ob Hausnotrufzentrale, die Tausende Personen betreut, Leitstelle für die Offshore-Rettung oder Lebensmittelausgabe „Radieschen“, die mehr als 600 Menschen in Berne, Lemwerder und Elsfleth versorgt – das alles und viel mehr wurde in dem am 1. Dezember 1969 von Hans-Uwe Arndt gegründeten innovativen Ortsverein erdacht, erprobt und vielfach exportiert.

Unter den Geburtstagsgästen waren auch zwei Gründungsmitglieder: Und Lisa und Klaus Thomas waren es auch, die am 21. Dezember 1969 – drei Wochen nach der Gründung des Ortsverbandes – den ersten Einsatz nach einem Arbeitsunfall fuhren. Damit war der Rettungsdienst an diesem Standort geboren. Mit Heiko Amelsberg war auch der Inhaber des Mitgliedsausweises mit der Nummer 12 anwesend.

Thomas Mähnert, im Bundesvorstand für die Finanzen zuständig und zuvor im Vorstand des Landesverbandes Niedersachsen-Bremen dem Ortsverband eng verbunden, betonte, dass die Stedinger „seit 50 Jahren unheimlich aktiv und die Keimzelle für neue Ideen“ seien. Sie seien aber auch ökonomisch sehr erfolgreich. Sieben Millionen Euro betrage der Umsatz mittlerweile, 4000 Einsätze würden über die Leitstelle jährlich koordiniert und 500 000 Hausnotrufe hoch professionell abgearbeitet. Mehr als 100 Mitarbeiter – hinzu kommen 117 Ehrenamtliche, 18 Kinder- und Jugendliche sowie 2251 Fördermitglieder – sorgen dafür, dass das Johanniter-Motto „Aus Liebe zum Leben“ in die Tat umgesetzt wird. Bei der Gelegenheit verwies Thomas Mähnert aber auch auf die „größte Wachstumsbremse“: Mitarbeiter zu finden.

Auf die jüngere Hälfte des Bestehens ging Wilfried Barysch vom Regionalvorstand ein. Der Regionalverband Weser-Ems wurde vor 25 Jahren gegründet, „damals keine Liebesheirat, aber wir mögen uns sehr“, so Diether Liedtke augenzwinkernd.

Wilfried Barysch nannte den Ortsverband „die Keimzelle des Regionalverbandes“. Aus zehn Ortsverbänden Mitte der 1990er Jahre sind mittlerweile 21 geworden. Mit 40 000 Anschlüssen sei die Hausnotrufzentrale die größte innerhalb der JUH, in der Offshore-Rettung sei man mittlerweile Marktführer.

Was aus Platznot heraus geboren wurde – die Auslagerung einiger Abteilungen –, kommt mittlerweile auch anderen Kommunen zugute: Forschung und Entwicklung findet etwa am Maritimen Kompetenzzentrum in Elsfleth statt, und dort wird auch die neue Hausnotrufzentrale entstehen. „Bardenfleth wird aber immer unser Zuhause bleiben“, betonte Wilfried Barysch.

Bernes Bürgermeister Hartmut Schierenstedt lobte die Johanniter als „nicht mehr wegzudenkende Hilfe und lebenswichtige Säule der Rettungskette“, seine Elsflether Amtskollegin Brigitte Fuchs (beide parteilos) hob die Vorteile für Elsfleth hervor, vor allem die sozialen Dienstleistungen wie das „Radieschen“. Die stellvertretende Landrätin Ursula Schinski (SPD) versprach, sich im Kreistag auch weiterhin für die notwendigen Finanzierung der Hilfsorganisationen einzusetzen.

Glückwünsche kamen auch von den – allesamt verhinderten – Bundestagsabgeordneten Susanne Mittag (SPD) und Astrid Grotelüschen (CDU) sowie Minister Björn Thümler (CDU).

Markus Minten Redaktionsleitung Brake / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2301
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.