• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Beachvolleyball: Baggern und schmettern im Sand

03.09.2019

Berne Drei Wochen effektive Bauzeit: Wenn der Stedinger Turnverein (StTV) etwas anpackt, dann klappt das bestens. „Alles ist so geworden, wie wir es uns überlegt haben“, freuten sich die Vorsitzenden Hannes Ibbeken und Annika Ulbrich. Feierlich mit dem gesamten Vorstand des Kreissportbundes (KSB), der das Projekt bezuschusst hatte, und Bürgermeister Hartmut Schierenstedt wurde am Samstag das Beachvolleyballfeld eröffnet. Mit jeder Menge Eigenleistung hatte der Verein den Platz neben der Berner Turnhalle errichtet. 20 mal 30 Meter groß ist die umzäunte Sandfläche, die multifunktionell genutzt werden kann.

40 Zentimeter wurde die Fläche ausgekoffert, um sie in der unteren Hälfte mit Wesersand und oben mit Spezialsand zu befüllen. „Der Spezialsand ist besonders hell, damit er nicht so aufheizt, und hat eine Körnung, auf der man sich gut abdrücken kann“, erklärte Hannes Ibbeken. Durch die variablen Ständer lasse sich der Platz auch in ein Spikeballfeld umwandeln. Vier Spieler und ein Trampolin, auf das der kleine Ball pritschen muss, gehören zu dem neuen Trendsport.

Beachvolleyball sei besonders gut als Einstiegssportart geeignet. Gerne waren die KSB-Mitglieder der Einladung des StTV gefolgt, um bei ihrer alljährlichen Radtour den Süden der Wesermarsch zu erkunden. Der KSB-Vorsitzende Thorsten Böning zeigte sich beeindruckt von so viel Eigenleistung sowie dem jungen Vorstand, der sich etwas zutraue, und gratulierte mit einem Volleyball.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einen Ball gab es von Hartmut Schierenstedt bereits beim ersten Spatenstich. Der StTV sei der größte Verein der Gemeinde. Vielleicht könne ja etwas daraus erwachsen, denn Beachvolleyball sei schließlich eine olympische Sportart, scherzte der Bürgermeister.

Ein kleiner Wermutstropfen war der Vandalismus, den es bereits vor der Fertigstellung gab. Jemand hatte versucht, das mit einer elektrischen Schließvorrichtung versehene Tor einzutreten und außerdem Schäden an der Turnhalle verursacht.

Der Verein sei durchaus gewillt, den Platz auch Nichtmitgliedern zur Verfügung zu stellen. Interessierte können sich melden, betonte der Vorsitzende Hannes Ibbeken.

Richtig eingeweiht wurde der Platz dann am Nachmittag. Denn an diesem Wochenende fand ein Trainingslager der Volleyball-Kooperation Berne und Elsfleth in der Halle statt. Gerne nutzten die Sportler die Möglichkeit zu einem Freilufttraining zwischendurch.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.