• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Mit Seifenkisten rasant den Abhang hinab

14.08.2019

Berne Noch bis in die Nacht geschraubt hatten Benjamin und seine Eltern an dem schicken grünen Flitzer. Und dann sowas: Auf dem Weg zum Seifenkistenrennen, das der Berner Bürger- und Heimatverein an diesem letzten Sommerferiensonntag wieder organisiert hatte, löst sich am „Green Monster“ ein Rad. „Gut, dass das nicht während eines der Rennen passiert ist“, gewann Benjamins Vater dem Ganzen noch etwas Positives ab. Mit einer der geliehenen Kiste ging der Schüler an den Start.

Der beste Trost war aber sicher der Pokal für die schönste und lustigste Seifenkiste, die es am Ende für das grüne Monster gab.

Anders als in den Vorjahren fand die 25. Wiederholung der beliebten Veranstaltung ausnahmsweise nicht auf der gewohnten Deichdrift statt. Doch das bedeutete keineswegs weniger Spaß – auch wenn das Weitrollen entfiel.

Zehn junge Rennfahrer, aufgeteilt in zwei Altersklassen, stellten sich in Seifenkisten dem Wettbewerb und sieben Mädchen und Jungen gingen auf Bobby-Cars an den Start, während die Organisatoren etwas mit dem Wind zu kämpfen hatten. Bis die erste Bratwurst auf dem am Deichfuß aufgestellten Gasgrill fertig war, dauerte es etwas länger als geplant. Und auch Ursel Tholen und Traute Lösekann, die an der Ziellinie wie immer die Zeiten notierten, mussten ihre Zettel ordentlich festhalten. Aber die Hauptsache war, dass es bis zum Schluss trocken blieb.

Vor drei Jahren hatten die Brüder Lenno und Kono ihre Seifenkiste gebraucht gekauft und ein wenig getunt. „Die Nase ist komplett neu gespachtelt und hält jetzt sicher ewig“, verriet ihre Mutter Ramona Bartz schmunzelnd. „Monster Speedy“ haben die Brüder ihren schwarzen Flitzer getauft. Groß war bei Lenno bei der Siegerehrung die Freude über den Pokal, den es für ihn bei den Unter-Neun-Jährigen für den dritten Platz gab.

Gerne wäre klein Taylor auch einmal mit dem Rennwagen seines großen Bruders den Deich hinunter gesaust. Doch damit muss der Knirps noch etwas warten. Matthew hatte zusammen mit Papa und Opa die rasante rote Seifenkiste gebaut, um das erste Mal an dem Wettbewerb teilzunehmen. Fahrer und Fahrzeug waren dabei sehr erfolgreich. Hinter Jakob Bachmann belegte der junge Gansper bei den Jüngeren im Seifenkistenrennen den zweiten Platz. Benjamin Martin, der beim nächsten Mal auf jeden Fall mit seinem eigenen Flitzer teilnehmen möchte, und Pia Steenken belegten die Plätze vier und fünf.

Bei den älteren Seifenkistenpiloten war Liv Wagner am Schnellsten. Ihr Bruder Paul belegte vor Lennox Becker, Clara Steenken und Kono Bartz den zweiten Platz.

Gut, dass Kono Bartz sich am Ende doch noch dazu durchrang, beim Seifenkistenrennen mitzumachen. Vor Jakob Bachmann, Matthew Gätje, seinem Bruder Lenno, Jarno Becker, Laura Dzienian und Lennox Becker gab es für ihn einen Pokal für den ersten Platz.

Der Wanderpokal für die schnellste Teilnehmerin im Rennen mit der Vereinskiste „Wolke 7“ ging in diesem Jahr an Liv Wagner. Urkunden und Medaillen gab es am Ende aber für alle Teilnehmer.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-wesermarsch 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.