• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Kleine Einheit strebt mehr Siege als im Vorjahr an

16.08.2018

Berne „Ich wünsche mir in dieser Saison ein paar Siege mehr“, sagt Michael Müller, Trainer der Fußballer der Spielvereinigung Berne. Ein lobenswertes Ziel, allerdings liegt die Messlatte auch nicht sonderlich hoch. In der vergangenen Spielzeit langte es in 30 Spielen nur zu sieben Dreiern – die wenigsten aller Mannschaften in der Kreisliga Delmenhorst/Oldenburg-Land. Nach dem Abstieg unternehmen die Berner in der Saison 2018/2019 in der 1. Kreisklasse Süd den Versuch, an erfolgreichere Zeiten anzuknüpfen. Los geht es am Sonntagmittag um 11.45 Uhr mit einem Auswärtsspiel gegen den Tus Wahnbek.

Abstieg schnell verdaut

„Wir haben den Abstieg relativ schnell verdaut, auch wenn er ärgerlich war“, sagt Müller. Ein Punkt fehlte am Ende zum Klassenerhalt. Aber Müller sieht auch das Gute im Schlechten. „Vielleicht ist die neue Liga sogar besser für uns“, meint Müller. In der Kreisliga habe sein Team in den vergangenen Jahren immer gegen den Abstieg gekämpft. „Jetzt werden wir hoffentlich wieder etwas öfter gewinnen. Das bringt mehr Selbstvertrauen, mehr Spaß und mehr innere Zufriedenheit“, sagt Müller.

Am Zusammenhalt in der Mannschaft soll es nicht scheitern. Der Kader ist zwar klein, tritt aber immer als Einheit auf. In der Vorbereitung habe seine Mannschaft laut Müller „sehr gut mitgezogen“. Auch die Zusammenarbeit mit der Zweiten und der Dritten sei gut. „Wir sind ein familiärer Verein. Da ziehen alle an einem Strang“, sagt Müller.

Fußball

Spielvereinigung Berne

Abgänge: Stefan Keil

Zugänge: Keine

Kader: Torwart Daniel Anders, Florian Röhrl, Pierre Litzcobi, Torben Kienast, Michael Kranz, Nico Kruck, Nick Fischer, Lukas Fischer, Fabian Neumann, Nils Schneider, Edsson Ramos, Bastian Wendorff, Daniel Rüscher, Dennis Conze-Wichmann, Florian Rüscher

Trainer: Michael Müller

Co-Trainer: Nils Schneider

Betreuer: Sascha Borkus

Trotzdem backt der Coach erst mal kleinere Brötchen. „Ich kenne die Liga noch nicht. Wir müssen erstmal gucken, wie stark sie ist“, sagt Müller. Er sieht aber trotz des Abstiegs genügend Potenzial, um in der 1. Kreisklasse eine gute Rolle spielen zu können. „Wir wissen, was wir können“, sagt er. Der Abstieg sei abwendbar gewesen, wenn die Chancenverwertung nicht so schlecht gewesen wäre. Deshalb setzt er auf Stürmer Dennis Conze-Wichmann, der in der vorigen Saison häufig ausgefallen war.

Drei Stürmer

Die Spielweise werde sich dagegen nicht großartig ändern. „Wir stehen anfangs immer defensiv, weil wir dem Gegner nicht ins offene Messer laufen wollen. Wir spielen aber trotzdem meistens mit drei Stürmern, um bei Ballgewinnen schnell nach vorne zu kommen“, sagt Müller. Ein konkretes Saisonziel gibt er nicht aus. „Wir müssen uns erstmal an die neue Liga gewöhnen“, sagt er. Aber eines stehe auch fest: „Mittelfristig wollen wir wieder hoch in die Kreisliga.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.