• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: Schockerlebnis für Berne in Schlussminute

14.09.2017

Berne Ist das bitter: Im Heimspiel der Fußballer der Spielvereinigung Berne gegen den Tabellenführer der Kreisliga IV, TuS Heidkrug, stand es am Dienstagabend bis zur 90. Minute 0:0. Dann schlug der Favorit doch noch zu: Waldemar But erzielte den entscheidenden Treffer – mit einem Handelfmeter. Die Berner bleiben mit zwei Punkten Vorletzter der Tabelle.

Bernes Trainer Michael Müller machte seiner Mannschaft nach der Partie ein Riesenkompliment. „Das war eine ganz starke Leistung.“ Sie habe bis auf zwei Chancen in der ersten Halbzeit nichts zugelassen. „Allerdings hätten wir irgendwann unser Tor machen müssen.“

Die größten Berner Möglichkeiten vergab Andree Ripken, der sich ebenso wie der laufstarke Hauke Steenken nahtlos ins Berner Spiel einfügte. Beide spielen ansonsten in der Zweiten der Spielvereinigung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Berner hatten Pech: In der Schlussminute sah Schiedsrichter Thomas Bauer ein angebliches Handspiel von Torben Kienast. Der Ball soll dem Berner vom Oberschenkel an die Hand gesprungen sein. „Ich habe die Situation nicht genau gesehen. Aber meine Spieler haben sich riesig aufgeregt. Er soll die Hand direkt vor der Brust gehabt haben“, sagte Müller, der dem Unparteiischen ansonsten eine alles in allem gute Leistung bescheinigte.

„Das Ärgerliche ist nur, dass das die 90. Minute war und wir wieder mit leeren Händen dastehen.“ Die achtminütige Nachspielzeit konnten die Berner nicht nutzen.

Mit Blick auf das nächste Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen den Delmenhorster TB (Platz 13/drei Punkte) zieht Müller das Positive aus der Partie vom Dienstag. „Wir haben uns gegen Heidkrug im Vergleich zu den anderen Punktspielen um 100 Prozent gesteigert.“

Seine Elf müsse jetzt mit demselben Engagement weiterspielen und kämpferisch alles abrufen, sagte der Coach, der wieder auf Bastian Wendorff zurückgreifen kann.

Spielvereinigung Berne: Anders - Röhrl, Litzcobi, Kienast, Kranz, Neumann (82. Lukas Fischer), Schneider (56. Conze-Wichmann), Keil, Ripken (71. Ramos), Steenken (87. Nick Fischer), Rüscher.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.