• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Spielvereinigung düpiert Hude

14.05.2018

Berne Die Kreisliga-Fußballer der Spielvereinigung Berne lassen sich einfach nicht unterkriegen. Mitten im Abstiegskampf steckend hat die Mannschaft von Trainer Michael Müller in den vergangenen Wochen starke Resultate abgeliefert und am Sonntag noch einen drauf gesetzt. Gegen Tabellenführer FC Hude gewannen die Berner zu Hause überraschend mit 2:1 (0:0).

Der Spitzenreiter war von Beginn an tonangebend, spielte sich aber kaum Chancen heraus. Drei Mal wurde es aber doch brenzlig. Zwei Mal legten die Hausherren quasi selbst auf, einmal kombinierte sich Hude gekonnt vor das Tor. SVG-Keeper Daniel Anders hielt seinen Kasten aber sauber. Selbst wurden die Hausherren erst in der 56. Minute gefährlich. Einen schon geklärten Eckball brachten sie erneut vor das gegnerische Tor, und Dennis Conze-Wichmann vollstreckte aus dem Gewühl heraus zum 1:0. „Das hat er in bester Mittelstürmer-Manier gemacht“, freute sich Coach Müller.

Doch die Gäste waren keinesfalls gewillt, sich bei einem Abstiegskandidaten auf dem Weg zur Meisterschaft irgendeine Blöße zu geben. Sie gaben Vollgas und kamen durch Nils Sandau zum Ausgleich (64.). Doch Berne setzte nach. Nico Kruck eroberte im Huder Sechzehner den Ball und wurde anschließend an der Hacke getroffen. „Ein klarer Elfmeter“, sagte Müller. Mit dem ersten Versuch scheiterte Fabian Neumann zwar noch, aber im Nachsetzen erzielte er doch noch das 2:1.

In den letzten 20 Minuten drängten die Gäste zwar noch auf den neuerlichen Ausgleich, wirkten in vielen Aktionen aber zu hektisch. Florian Röhrl, der „Turm in der Schlacht“, wie ihn Müller nannte, sowie seine Nebenleute hatten immer irgendwie ein Bein dazwischen.

Davon, dass Hude die Punkte ohne große Gegenwehr hergeschenkt hatte, kann aber keine Rede sein. „Die haben 90 Minuten Vollgas gegeben. Ihr Trainer ist fast ausgerastet. Nach dem Spiel hat er seinen Leuten sogar verboten, ein Bier zu trinken“, sagte Müller.

„Der Sieg war fast schon Pflicht, wenn man sich die Ergebnisse der anderen Mannschaften anguckt“, sagte Müller weiter. Wohl wahr, denn auch die beiden Kontrahenten TV Jahn Delmenhorst und SV Achternmeer fuhren überraschende Siege ein.

Tore: 1:0 Conze-Wichmann (56.), 1:1 Sandau (64.), 2:1 Neumann (70.).

Spielvereinigung Berne: Anders – Röhrl, Litzcobi, Kienast, Kruck, N. Fischer (78. Kranz), L. Fischer (46. Schneider), Neumann, Keil, D. Rüscher, Conze Wichmann (58. Wendorff), Keil, D. Rüscher, Conze Wichmann (58. Wendorff).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.