• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Die „Seute Deern“ wird abgewrackt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Museumsschiff In Bremerhaven
Die „Seute Deern“ wird abgewrackt

NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Berne tankt Selbstvertrauen

23.09.2011

ELSFLETH Die SpVgg Berne ist im Fußball-Kreispokal eine Runde weiter. Mit 1:0 (0:0) siegten die Gäste beim Nachbarn TuS Elsfleth, der in Pflichtspielen damit die erste Saison-Heimniederlage bezog. Die Gäste um Trainer Uwe Neese werden im Halbfinale am 12. Oktober beim Sieger der Partie TuS Jaderberg gegen den SV Phiesewarden antreten müssen. Dieses Viertelfinale findet erst am 29. September um 19.30 Uhr in Jaderberg.

„Für uns war es ganz wichtig, endlich wieder ein Erfolgserlebnis verbuchen zu können, wobei wir es eigentlich in der ersten Halbzeit versäumt hatten, die Partie zu entscheiden“, meinte Uwe Neese. Aber in einer ganz schwachen ersten Hälfte nur wenige Chancen heraus. Tobias Barziks Schuss wurde TuS-Abwehrchef Stefan Behrens auf der Linie geklärt (7.), der Kopfball von Marco Praekel strich knapp über das Tor (29.). Alles überstrahlte aber die Szene nach 37. Minute. Ein weiter Ball landete bei Barzik, der vollkommen frei lange zögerte, offenbar mit einem Abseitspfiff rechnete und dann kläglich schob die Kugel am Tor vorbei schob.

Es konnte nur besser werden. Doch die Steigerung kam aber erst mit Verspätung. Zunächst wurde Elsfleth etwas gefährlicher, ohne spielerisch zu überzeugen. In der 65. Minute zog von der halbrechten Position Tobias Klimat ab und traf den Pfosten. In dieser Phase fand aber Berne die Lücke: Eine schöne Kombination über Michael Kranz auf Marco Praekel, der geschickt durch die Gasse spielte und Daniel Rüscher bediente, der überlegt ins Tor hob (70.).

Erst jetzt wachte der TuS Elsfleth richtig auf, riskierte mehr und entwickelte so Gefahr. Dennis Bache haute aus 30 Meter einmal drauf, der ball tanzte auf die Querlatte. Mario Lucka verletzte sich bei seinem Rettungsversuch, so dass Jenagam Jegatheswaran ins Berner Tor muste (79.). Der Libero der Gäste machte seine Sache gut, hatte früher schon einmal ausgeholfen hatte. Aber er hatte auch das notwendige Glück, als der Kopfball von Ole Erdmann, der am Pfosten landete (87.). Gegen Schüsse von Stefan Behrens (88.), und Tobias Klimat (89.) war der Ersatzkeeper auf dem Posten und rette den Pokalsieg. Elsfleth war einfach zu spät aufgewacht.

TuS: Schnitger; Mende, Buddelmann, St. Behrens, Tesche, J. Behrens, Erdmann, Sosath, Klimat, Dörgeloh, Bache; Meyer, Bal.

SpVgg: Lucka; Jegatheswaran, Kranz, Kienast, Litzcobi, F. Rüscher, Röhrl, Köhler, Barzik, Laverentz, Praekel; D. Rüscher, Peter, Semrock, Böning.

Tor: 0:1 D. Rüscher (70.).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.