• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Berner Fußballer sind fair und spitze

11.11.2016

Berne Die 1. Herren der Spielvereinigung Berne spielt zurzeit erst in der Kreisliga – aber auf dem Platz ist die Fußballmannschaft schon absolute spitze! Das haben die Kicker um Trainer Michael Müller und Betreuer Sascha Borkus jetzt schriftlich: Sie haben beim Fairness-Cup 2015/2016 unter 150 Mannschaften den 2. Platz belegt.

In einer Feierstunde im Vereinsheim bekamen die Spieler neben der Urkunde, die ihnen schriftlich dokumentiert, dass sie auf Landesebene zu einer der besonders fairen Mannschaft gehören, auch einen Pokal und einen Wimpel. Zusätzlich bekam jedes Mannschaftsmitglied eine Medaille.

Im Beisein von Vertretern der Kreisverbände Wesermarsch und Oldenburg-Land-Delmenhorst im Niedersächsischen Fußballverband wertete der Berner Bürgermeister Franz Bittner den Pokal als ein „gutes Signal“. Wenn es auf dem Platz gelegentlich auch mal etwas rauer zuginge, müsse man sich „am Ende wieder die Hand geben können“. Deshalb sei Fairness wichtig, nicht nur im Fußball.

In diesem Fair-Play-Wettbewerb, der 1992 ins Leben gerufen wurde, werden alljährlich die Mannschaften ausgezeichnet, die am wenigstens Gelbe oder Rote Karten erhalten haben und auch darüber hinaus nicht mit unsportlichem Verhalten aufgefallen sind. Partner des Niedersächsischen Fußballverbands bei diesem Wettbewerb sind die VGH-Versicherungen sowie die Öffentlichen Versicherungen Braunschweig und Oldenburg.

Peter Bartl von der Regionaldirektion Oldenburg der Öffentlichen verwies darauf, dass die 1. Herren mit dieser Auszeichnung noch vor großen Namen und Mannschaften wie Hannover oder Wolfsburg gelandet seien. „Fairness im Sport ist also nicht immer so vorhanden, wie es sein sollte.“ Er ermunterte die Spieler, auf diesem Weg weiter zu gehen. „Wer im Sport fair handelt, der handelt auch im Leben fair.“

Zudem verwies er darauf, dass Fairness und Erfolg sich nicht ausschließen würden. In den vergangenen zehn Jahren habe er deutlich mehr Aufsteiger als Absteiger ausgezeichnet, betonte Bartl.

Für die E-Jugend, für die die Siegermannschaft eine Patenschaft übernommen hat, um den Nachwuchs frühzeitig an den „Fair-Play“-Gedanken heranzuführen, gab es einen Scheck in Höhe von 800 Euro. Dafür werden Trikots angeschafft, sagte der zweite Vorsitzende der Spielvereinigung, Bernd Fromm.

Zur Mannschaft gehören: Daniel Anders, Nick Fischer, Sebastian Gonschorek, Patrick Guttmann, Stefan Keil, Michael Kranz, Nico Kruck, Pierre Litzcobi, Gregor Müller, Fabian Neumann, Florian Röhrl, Daniel Rüscher, Florian Rüscher, Nils Schneider, Lennart Stehnken und Philipp Stührmann.

Torsten Wewer Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2322
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.