• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Brakerinnen bejubeln Siegtreffer in Nachspielzeit

09.04.2018

Brake /Abbehausen Das war nichts für schwache Nerven: Die Fußballerinnen des SV Brake haben am Sonntag einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt in der Landesliga gefeiert. Sie besiegten das Schlusslicht SG Neuenburg/Dangastermoor auf eigenem Platz mit 3:2 (2:0). Den entscheidenden Treffer in der Nachspielzeit hatte Kerryn Heise erzielt.

Derweil bleibt Brakes Kreisrivale an der Tabellenspitze: Die Fußballerinnen des TSV Abbehausen besiegten am Sonntag die Spielvereinigung Aurich mit 3:0 (1:0).

SV Brake - SG Neuenburg/Dangastermoor 3:2 (2:0). Jonny Peters war nach dem Spiel mit den Nerven am Ende. Den Siegtreffer von Kerryn Heise habe er vor lauter Nervosität gar nicht mehr richtig registriert, sagte Brakes Trainer. „Ich bin einfach nur froh, dass wir die drei Punkte im Sack haben. Die waren enorm wichtig.“ Allerdings gab er zu, dass seine Elf einen glücklichen Sieg eingefahren habe. „Das war unser allerschlechtestes Saisonspiel“, sagte er. Die Neuenburgerinnen hätten einen Punkt verdient gehabt. „Die waren in der zweiten Halbzeit die klar bessere Mannschaft.“

Henning Röbke, der die SG zusammen mit Hans-Peter Hilbers trainiert, war verständlicherweise enttäuscht. Er sprach von einer unverdienten, sehr unglücklichen und bitteren Niederlage. Und er teilte die Meinung seines Gegenübers. „Wir hätten ein Remis verdient“, sagte der Neuenburger Trainer.

In einem schwachen Spiel hatten die Brakerinnen zunächst Glück. Der Pfosten bewahrte sie vor dem 0:1 (28.). Drei Minuten später erzielte Josephine Schnibbe die Führung für die Gastgeberinnen – mit einem Kullerball. „Die Neuenburger Torhüterin hat wohl gedacht, dass der Ball am Tor vorbeigeht“, sagte Peters (31.). In der 42. Minute erhöhte Marieke Schnare mit einem Kopfball nach einer Ecke auf 2:0. Anschließend boten sich den Brakerinnen noch weitere Chancen. „Da hätten wir uns cleverer verhalten und das Spiel entscheid müssen“, sagte Peters.

Nach der Pause steigerten sich die Gäste enorm. Und die Brakerinnen stellten laut Peters das Fußballspielen ein. Die Neuenburgerinnen hatten taktisch ein wenig umgestellt – und Brake im Griff. In der 73. Minute schoss Jannina Berna den Anschlusstreffer, sieben Minuten später glich Verena Klockgether aus. Bei beiden Gegentreffern habe sich seine Elf dumm angestellt, meinte Peters. Der Ausgleich sei aber verdient gewesen. „In der Schlussphase haben wir die Bälle nur noch hinten rausgeschlagen und gehofft, dass uns vorne der liebe Gott hilft“, sagte Peters. Und dieser Plan ging auf.

Tore: 1:0 Josephine Schnibbe (31.), 2:0 Marieke Schnare (42.), 3:2 Jannina Bernau (73.), 2:2 Verena Klockgether (80.), 3:2 Kerryn Heise (90.+1).

SVB: Mirja-Franziska Fleischer, Josephine Schnibbe, Samantha Huth, Jenniver Dirks, Louisna Hollmann, Selina Schinkel, KerrynHeise, Sabrina Warns, Marieke Schnare, Jasmin Heisig, Cäcilie Grubich; Lena Kemmeries, Jana-Paulina Schäck, Alina Wieting, Kerstin Busse, Natalie Schinke.

TSV Abbehausen - Spielvereinigung Aurich 3:0 (1:0). TSV-Trainer Daniel Behrends war zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: „Wir haben eine starke Leistung an den Tag gelegt und hatten mehr Spielanteile. Aurich hat sicher aber gut geschlagen. Das Ergebnis ist etwas zu hoch ausgefallen, aber ich beschwere mich nicht über einen Sieg.“

Den ersten Treffer markierte Chiara Böschen in der 32. Minute. Danach spielten die Abbehauserinnen befreit auf und setzten die Gäste ordentlich unter Druck. Der nächste Treffer ließ aber ein wenig auf sich warten: Ann Christin Luga erhöhte in der 66. Minute auf 2:0. Die Gastgeberinnen hätten die Führung ausbauen können: Nachdem Katrin Grube im Sechszehner gelegt worden war, trat Ann Christin Luga zum Strafstoß an. Doch Aurichs Torhüterin Carina Schoone hielt die Kugel. Kurz vor Abpfiff sorgte Luga dann noch für den 3:0-Endstand. Ihr Coach freute sich über die drei Zähler: „Wir hatten schon bessere Spiele, aber die Mannschaft war konzentriert und hat ihre Chancen genutzt“, sagte Behrends.

Tore: 1:0 Böschen (32.), 2:0, 3:0 Luga (66., 89.).

TSV: Nathalie Mertens - Katrin Grube, Lisa Bultmann, Chiara Böschen, Ann Christin Luga, Kristin Schüler, Pia Ahlers, Alkje Detmers, Jana Oonk, Geske Kaemena, Samantha Müller; Merle Emmert, Laura Janßen, Leonie Schüler.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.