• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Sieg und Niederlage für Brake

11.02.2019

Brake /Abbehausen Unerwartet hoch mit 6:0 (5:0) haben am Freitagabend die Landesliga-Fußballer des SV Brake den klassenniedrigeren Bezirksligisten TSV Abbehausen besiegt. Der TSV Abbehausen gewann am Sonntag dann einen Test gegen den Lüneburger Bezirksligisten SV Eintracht Cuxhaven daheim mit 4:3 (4:1), der SV Brake verlor vor eigener Kulisse gegen den Tabellenletzten der Bremen-Liga, OSC Bremerhaven, mit 1:2 (0:1).

SV Brake - TSV Abbehausen 6:0 (5:0). „Wir wollen das Ergebnis nicht überbewerten“, meinte der Braker Trainer Lars Bechstein, denn auch er hatte gesehen, dass der TSV ersatzgeschwächt angetreten war. „Mir fehlten gleich elf Spieler“, sagte TSV-Coach Frank Meyer. Daher wertete er die Begegnung als reine Trainingseinheit: „Ergebnisse in der Vorbereitung sind ohnehin nur sekundär.“ Dennoch freute er sich über einige positive Erkenntnisse, die er aus der Begegnung mitgenommen hatte.

Bechstein wiederum war vor allem mit dem Auftritt seiner Elf in der ersten Halbzeit zufrieden: „Wir haben gerade vom Ausdauer- in den Intervallbereich im Training umgestellt. Daher war der Spielfluss gerade zu Beginn des Spiels nicht unbedingt zu erwarten.“ Laut Bechstein, der ebenfalls einige Stammkräfte ersetzen musste, war ein zweistelliger Sieg durchaus im Bereich des Möglichen.

Bis zur Pause war der SVB dem Bezirksligisten mit 5:0 enteilt. Frederic Voltmann (zwei Treffer), Jan Speer, Rico Mathes, Marius-Jean Harenberg waren die Torschützen. Miklas Kunst erhöhte später noch auf 6:0. Bechstein lobte seinen Torhüter Joris Langerenken: „Er hat in einigen Szenen prima gehalten.“

Tore: 1:0 Mathes (7.), 2:0 Voltmann (17.), 3:0 Harenberg (28.), 4:0 Speer (40.), 5:0 Voltmann (43.), 6:0 Kunst (62.).

SVB: Langerenken - Heyer (65. Luckyman), Harenberg, Cristescu (68. Landwehr),Wiese, Voltmann, Asmus, Mathes (54 Kunst), Speer, Heidenreich, Preuß.

TSV: Büsing - Dettmers, Hartmann, Wohlrab, Schmid (46. Kerting), Wickner, Radu, Hasemann, Rattay (46. F. Milz), Rabe.

SV Brake - OSC Bremerhaven 1:2 (0:1). Der Braker Coach Bechstein merkte an: „Einige meiner Akteure waren noch platt vom Spiel am Freitagabend.“ Der Braker Winter-Zugang Giancarlo Cristescu vom TSV Oldenburg ergänzte: „Die Doppelbelastung war uns anzumerken.“

Cristescu patzte beim ersten Gegentor, in dem er in der eigenen Hälfte erfolglos zum Dribbling ansetzte und dem verlorenen Ball nicht nachsetzte. Lob bekam er von Coach Bechstein: „Gegen Abbehausen ist er die linke Außenseite mit viel Tempo rauf und runter gegangen. Heute fehlte die Kraft.“ Cristescu gab sich selbstbewusst: „Eigentlich sehe ich mich als Offensivspieler. Ich möchte Brake beim Kampf um den Klassenerhalt helfen.“

Per Foulelfmeter kamen die spielstarken Gäste zum 2:0. Dennis Pleus hatte zuvor einen Gegenspieler von den Beinen geholt. Ebenfalls per Strafstoß gelang dem SVB Ergebniskosmetik in der Schlussminute. Norman Preuß traf sicher vom „Punkt“. Jan Speer war zuvor gefoult worden.

OSC-Trainer Björn Böning hatte in der Winterpause 15 neue Akteure geholt: „In den verbleibenden zwölf Pflichtspielen müssen wir zehn Punkte Rückstand aufholen. Wir werden alles versuchen.“

Neu beim Gast ist auch der Ex-Braker Pascal Helmcke. Er ging mit den Kreisstädtern hart ins Gericht: „Wenn Brake so spielt wie gegen uns, wird es schwer mit dem Klassenerhalt.“ Erstmals nach seiner Rückkehr war Christopher Nickel bei den Brakern dabei. „Es fehlte es noch an der Abstimmung mit seinen Mitspielern“, sagte Bechstein.

Der SVB spielte sich einige Tormöglichkeiten heraus. Mehr Gefahr versprühten die Gäste. „An unserer Chancenverwertung müssen wir arbeiten“, grantelte Böning.

Verletzungsbedingt fehlten beim SVB Enes Acarbay und Sinan Ince. Krankheitsbedingt steht Nico Westphal zurzeit nicht zu Verfügung. Philipp Winkler und Pierre-Steffen Heinemann spielen in der Rückrunde in der Zweiten. Den nächsten Test bestreitet Brake am Dienstag, 20 Uhr, daheim gegen den Bremer SV, den Tabellenführer der Bremerliga.

Tore: 0:1, 0:2 Radu (26., 71. Foulelfmeter), 1:2 Preuß (90. Foulelfmeter).

SVB: Lahrmann; Christescu (46. Pleus), Heyer, Harenberg (60. Luckyman), Mathes (46. Speer), Preuß, Voltmann (46. Heidenreich), Asmus, Wiese, Nickel, Kunst.

TSV Abbehausen - Eintracht Cuxhaven 4:3 (4:1). Die Begegnung litt sehr unterm dem heftigen Wind, den die Gastgeber zunächst im Rücken hatten und diesen Vorteil zu einer 4:1-Führung zur Halbzeit ausnutzten.

Im zweiten Durchgang wendete sich das Blatt: Cuxhaven drängte auf eine Ergebnisverbesserung. Zwei Treffer gelangen dem Team von Trainer Mentor Grapci auch noch, zu einem Remis reichte es jedoch nicht mehr. „Unser Auftritt war in der ersten Hälfte unterirdisch.“ Der Gäste-Trainer war froh über den Test im Nordenhamer Vorort: „Bei uns gibt es keinen Kunstrasen. An den Übungsabenden können wir zurzeit nur laufen. Für Testspiele suchen wir Vereine mit Kunstrasen.“

TSV-Trainer Frank Meyer musste wegen Personalmangels improvisieren. So spielte Innenverteidiger Normen Hartmann erstmals auf der Sechs im defensiven Mittelfeld: „Das war mit ihm im Vorfeld abgesprochen. Er hätte daraus noch mehr machen können.“

Eike Reesing, Sebastian Rabe, Maik Müller und ein Eigentor verhalfen dem TSV zu vier Toren. Für den Gast trafen Matthias Milz, Bendedikt Griemsmann und Tiago-Fransisco Moreiha-Cunha. Adriano Kerting (82.) traf für die Heimelf mit einem Heber die Torlatte. Als die Eintracht zum Schluss alles auf eine Karte setzte, spielte der TSV seine Konter nicht aus. Oftmals wurde der Ball zu hektisch abgespielt.

Tore: 0:1 Milz (14.), 1:1 Reesing (21.), 2:1 Rabe (26.), 3:1 Müller (39., Foulelfmeter), 4:1 Eigentor (44.), 4:2 Moreiha-Cunha (53.), 4:3 Griemsmann (65.).

TSV: Trüper; Müller, Wohlrab, Kemper, Hartmann, Wickner (46. Schröder), Reesing, B. Böger, Schmid, Rabe (46. Hasemann), Dettmers (74. Kerting).  In der Vorbereitungszeit auf die Rückrunde legen die Fußballmannschaften aus der Umgebung anscheinend noch keinen großen Wert auf die Defensive. In den Testspielen am Wochenende schlug es jedenfalls häufig hinter den jeweiligen Keepern ein. Der SV Lemwerder verlor am Sonntag daheim gegen Tur Abdin Delmenhorst mit 1:5. Fast noch ein normales Ergebnis legte am Freitag die Spielvereinigung Berne hin. Gegen den Bezirksligisten VfL Stenum hieß es am Ende 2:4. Am Samstag ging dann unter neun Treffern nichts. TuS Elsfleth besiegte den TV Metjendorf mit 5:4, und Kreisligist 1. FC Nordenham trennte sich von der SG BW Stubben 5:5. Der ESV Nordenham fegte den FC Ezidxan Wilhelmshaven mit 9:2 vom Platz. Dagegen zog die SG Großenmeer/Bardenfleth knapp mit 5:6 gegen VfL Bad Zwischenahn den Kürzeren. Die Reserve des 1. FC Nordenham unterlag am Sonntag dem FC Hagen/Uthlede II klar mit 0:9. Der AT Rodenkirchen verlor knapp mit 1:2 gegen Tura Oldenburg.

Berne testete noch ein weiteres Mal, unterlag aber erneut. Diesmal spielte die Mannschaft gegen den SV Atlas Delmenhorst II 3:4. Einen Sieg fuhr die SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor ein. Die Stadlander gewannen gegen die SG Landwürden/Langendammsmoor/Büttel-Neuenlande mit 2:1.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.