• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Wesermarsch-Teams müssen punkten

18.10.2019

Brake /Abbehausen Es war zu wenig: Das Wesermarsch-Derby in der Fußball-Bezirksliga zwischen dem TSV Abbehausen und dem SV Brake endete am vergangenen Wochenende mit einem 2:2-Unentschieden. Beiden Mannschaften reichte das Ergebnis nicht, um sich aus dem Tabellenkeller zu befreien. Deshalb müssen sie am Sonntag Punkte einfahren: der TSV beim VfL Stenum und der SVB im Heimspiel gegen den SV Ofenerdiek.

VfL Stenum - TSV Abbehausen (15 Uhr, Sportplatz am Kirchweg 2). Der VfL rangiert mit 16 Zählern an fünfter Stelle, Abbehausen liegt mit elf Punkten an 12. Stelle. „Abbehausen ist immer eine Wundertüte. Man weiß nie, wie sie auftreten. Allerdings werden wir uns auf eine kämpferisch starke Mannschaft einstellen müssen“, sagt VfL-Trainer Thomas Baake. Gleich 18 Spieler stehen ihm für die Aufgabe gegen die Grün-Elben zur Verfügung. Nur Daniel Götz befindet sich im Urlaub.

Für den Abbehauser Trainer Frank Meyer gab es in dieser Saison wohl noch kein Spiel ohne große Personalsorgen. In Stenum wird auf alle Fälle Bjarne Böger aufgrund seiner Gelb-Roten Karte aus dem Spiel gegen den SV Brake gesperrt sein. Daniel Hämsen, Danny Kühn, Sören Büsing und Grzegorz Serednicki sind angeschlagen beziehungsweise arbeiten nach überstandener Verletzung an ihrer Fitness. TSV-Teammanager Harald Renken zeigt sich dennoch selbstbewusst: „Auswärts auf Naturrasen müssen wir das Spiel nicht machen. Damit kommen wir gut zurecht.“

Besonders gefährlich macht Stenum, dass sich die 24 bisher erzielten Tore auf acht Torschützen verteilen. Tom Geerken führt mit sechs Treffern die Torschützenlisten des VfL an.

Zweifelsfrei verbessern muss der TSV derweil seine Treffsicherheit vom Elfmeterpunkt. Lennard Wohlrab, der gegen Brake ein Klasse-Tor geschossen hat, verdeutlich die Misere vom Punkt. „Die bisher letzen vier Elfmeter konnten wir nicht mehr verwandeln.“ Coach Meyer meint dazu: „Eigentlich ist Maik Müller ein sicherer Schütze. Nur weil er sich nicht sicher fühlte, ist Niklas Budde zum Zug gekommen.“ Der Coach nahm Budde, der gegen Brake den Foulelfmeter verschossen hatte, in Schutz: „Das kann allen passieren.“

SV Brake - SV Ofenerdiek (Sonntag, 15 Uhr, Stadion an der Bahnhofstraße). Spiele gegen den Tabellenletzten sind immer undankbar. Jeder erwartet von Brake drei Punkte. Dass der Schuss jedoch nach hinten losgehen kann, musste der Braker Kreisrivale TSV Abbehausen schmerzvoll erfahren. Denn dort holten die Hunterstädter mit einem 4:1 ihren bisherigen einzigen Saisonsieg. Nach dem Abbehauser Spiel startete der SVO aber eine schwarze Serie: Gleich fünf Begegnungen gingen in Folge verloren.

Obwohl Ofenerdiek es erst auf 18 Saisontore gebracht hat, verfügt das Team über einen torgefährlichen Offensivspieler. Die Hälfte der Treffer geht auf das Konto von Jannik Brandt, den der SVB mit guter Defensivarbeit an die Kette legen muss. Die Ofenerdieker werden hochmotiviert anreisen: Schließlich hat sich der Verein zu Beginn der Woche von Trainer Jens Prawitt getrennt. Neuer Coach des SVO ist Brian Adamovic. „Er soll der Mannschaft neue Impulse geben“, hofft SVO-Teammanager Arno Erdmann auf eine Trendwende.

In Abbehausen hatte es Brake nicht geschafft, mit diagonalen Bällen in den Sturm zu operieren. Trainer Loay Mohammed erklärte, warum: „Auf dem seifigen Kunstrasen fehlte meiner Elf das Timing im Passspiel. Da war Abbehausen uns überlegen.“ Abstellen müssen die Kreisstädter zudem die Querpässe im Spielaufbau, die den Gegner zum Kontern einladen.

Brakes verletzter Stammtorhüter Patrick Lahrmann meint, dass das Stellungsspiel der Abwehrreihe bei Standards verbesserungsfähig sei. „Aus diesem Grund haben wir uns gegen den TSV beide Gegentore gefangen.“

Er selbst wird wohl aufgrund seiner Oberschenkelverletzung nicht im Kader stehen. Sein Vertreter Joris Langerenken lernte beim ersten Gegentor in Abbehausen die Tücke des Abbehauser Kunstrasens kennen: Den Fernschuss von Andre Böse ließ er abprallen. Niklas Budde nutzte das zum 1:0.

Coach Mohammed hofft unterdessen auf den Einsatz seines Abwehrchefs Dennis Pleus, der in Abbehausen krankheitsbedingt fehlte. Spielmacher Normen Preuß wird ausfallen. Wegen seiner Leistenprobleme stand für ihn in dieser Woche eine MRT-Untersuchung im Braker Krankenhaus an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.