• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Bechstein schreibt Klassenerhalt ab

10.05.2019

Brake Am kommenden Sonntag (15 Uhr, Stadion Bahnhofstraße) bestreiten die Fußballer des SV Brake ihr vorletztes Heimspiel in der Landesliga. Zwar ist der Klassenerhalt rechnerisch immer noch möglich, doch Trainer Lars Bechstein stellt bereits jetzt die Weichen für die Bezirksliga: „Bereits nach der 0:1-Heimniederlage gegen den TSV Wallenhorst konnten wir den Abstieg nicht mehr verhindern.“

Spannung hochhalten

Dennoch gibt es für Brake keinen Grund, die richtige Einstellung vermissen zu lassen. Schließlich steht am 30. Mai auch noch das Pokalhalbfinale im Bezirkspokal beim ASV Altenlingen an, das nicht freiwillig abgeschenkt werden soll. „Brake wird sich nicht schonen, sonst ist die Luft im Bezirkspokal nämlich raus“, sagt auch Mühlens Trainer Ingo Soremba. So bietet die Liga dem SV Brake die Bühne für eine vernünftige Pokalvorbereitung.

In Mühlen gab es in der Hinrunde eine bittere 1:5- Niederlage. Bereits nach 60 Sekunden waren die Unterweserstädter in Rückstand geraten. Hohe Niederlagen setzte es auch beim FC Schüttorf mit 1:7 und am vergangenen Sonntag beim BSV Kickers Emden mit 0:9. BSV-Teammanger Arno Janßen war aufgrund des klaren Erfolges überrascht: „Wir haben nicht einen ernsthaften Torschuss von Brake gesehen. Der SVB hat sich weit unter Form präsentiert.“

Bechstein wiederum sagte, dass der ambitionierten Kicker-Mannschaft alles gelungen sei. „Fast jeder Distanzschuss schlug unhaltbar in die Maschen ein.“ Der SVB war mit Personalproblemen nach Emden gereist. Dennis Pleus und Jan-Niklas Wiese mussten verletzungsbedingt passen. Norman Preuß kam wegen Oberschenkelproblemen erst in der zweiten Spielhälfte zum Einsatz. Bechstein hofft, dass zumindest einer dieser drei Spieler gegen Mühlen einsatzbereit ist.

Unterdessen blicken die Braker schon auf die kommende Saison in der Bezirksliga voraus. Mit Mario Lück wurde ein neuer Trainer gefunden. Ein Großteil der Mannschaft hat für die Spielzeit 2019/2020 zugesagt.

Unklar ist allerdings der Verbleib der Oldenburger Sean-Marius Hardenberg, Mathes Rakow, Frederik Voltmann und Bastian Asmus. Bechstein, der zum ersten Mal in seiner Trainerlaufbahn einen Abstieg miterlebt, hat dazu folgende Meinung: „Alle vier Akteure sind im besten Fußballalter und müssen lernen, Verantwortung in einer Mannschaft zu übernehmen. Das kann ich als Spieler aber nicht, wenn ich zu oft den Verein wechsele.“

Stotterstart

Der Gegner am Sonntag hat schwer in die Saison hineingefunden. In den ersten elf Spielen gelangen der Elf von Trainer Ingo Soremba nur zwei Siege. Danach folgten in sieben Begegnungen aber gleich fünf Dreier, und die Mannschaft entfernte sich ein wenig von den Abstiegsrängen. „Meine junge Mannschaft musste sich erst an Taktik und Physis in der Landesliga gewöhnen“, sagt Soremba. „Wir wurden als Absteiger Nummer eins gehandelt, da nach unserem Aufstieg nur zwei Spieler in dem sehr jungen 24-Mann-Kader über Landesliga-Erfahrung verfügten.“

Mit 32 Zählern liegt Mühlen an neunter Stelle und benötigt nach wie vor jeden Zähler im Abstiegskampf. Am Vorsonntag gab es ein mühsames 1:0 gegen den BV Essen durch ein Tor in der Schlussminute von Andre Beister. Die Grün-Weißen werden alles daransetzen, in Brake den vierten Erfolg in der Ferne zu feiern.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.