• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Brake will Schwung mitnehmen

21.09.2018

Brake „An die gute Leistung gegen BW Lohne müssen wir im Spiel beim BV Essen anknüpfen“, sagte der Braker Fußball-Trainer Jürgen Damsch nach dem 4:1-Erfolg am Sonntag gegen einen der Titelfavoriten in der Landesliga. Damsch trainiert den SVB gemeinsam mit Gerold Steindor, der in Lohne einen „brutal starken“ Kontrahenten gesehen hatte. Den BV Essen kennen Damsch und Steindor nur vom Hörensagen. Anpfiff im Essener Hasestadion an der Hasestraße ist am Sonntag um 15 Uhr.

Der kommende Gegner der Braker ist in den Startblöcken hängengeblieben. Mit nur drei Zählern aus sechs Begegnungen liegt der BVE unterm Soll. Nur der SC Melle und GW Firrel stehen in der Tabelle schlechter als Essen da. Trainer Luc Arsene Diamesso sieht zurzeit eine große Abschlussschwäche bei seiner Mannschaft. „Im Training schießen meine Spieler das Netz kaputt. Nur im Spiel machen wir viel zu wenig aus unseren Tormöglichkeiten“, sagt der ehemalige kongolesische Nationalspieler. Spielerisch wird dem BVE allseits eine gewisse Klasse bescheinigt. Viele Trainer der Liga sehen in Essen sogar einen der Aufstiegsfavoriten.

Diamesso nennt als weiteren Grund für die schwachen Leistungen die vielen verletzungsbedingten Ausfälle: „Mit David Pankratz, Besir Rogaqi, Johannes Wielspütz und Marc Biermann standen mir bisher einige Akteure nicht zur Verfügung. Gegen Brake hoffe ich, den einen oder anderen wieder einsetzen zu können.“ Fehlen wird bei Essen auf alle Firat Akbulut aufgrund seiner Roten Karten beim 0:0 am vergangenen Spieltag gegen den FC Schüttorf.

Gerold Steindor freute sich natürlich über die drei Zähler gegen Lohne: „Der Heimsieg war wichtig – wie allein schon ein Blick auf die Tabelle zeigt. Unser Rückstand zum Tabellenfünften FC Schüttorf beträgt nur noch zwei Zähler.“ Steindor verwies auf die Umstellungen in der Startelf, die gegen Lohne gefruchtet haben. Enes Acarbay agierte so erstmals auf der „Zehn“ im Mittelfeld. Er hofft, dass er seine bisher guten Leistungen bestätigen kann. Allerdings plagt ihn eine Knieverletzung, die in dieser Woche von einem Facharzt untersucht wurde.

Frederik Voltmann spielte gegen Lohne in der Offensive auf der rechten Seite. Steindor bescheinigte dem Zugang ein großes Laufpensum und sah ihn als Wegbereiter vieler Offensivaktionen. Überzeugen konnte auch Kevin Heidenreich, der im Mittelfeld mit großer Laufarbeit die Räume eng machte. Stark war auch die Leistung von Bastian Asmus, der auf der rechten Abwehrseite kompromisslos fast jeden Zweikampf gewann. In Essen kehrt Mathes Rakow in den Kader zurück. Yannik Heyer ist angeschlagen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.