• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Braker wollen an Kondition arbeiten

09.01.2019

Brake Am 21. Januar beginnen die Landesliga-Fußballer des SV Brake mit der Vorbereitung für den Rückrundenauftakt. Am 2. März, 15 Uhr, geht es im Heimspiel gegen BW Papenburg erstmals um Punkte. Die Braker liegen mit sechs Punkten Rückstand zum rettenden Ufer an letzter Stelle der Liga. Thade Daniel, Mitglied des Fußballvorstands, ist dennoch optimistisch. „Warum sollte uns nicht ein kleiner Lauf gelingen, mit dem wir uns doch noch zum Klassenerhalt punkten?“ Die positive Einstellung ist nachvollziehbar. Sechs Punkte können in der Theorie schon nach zwei Begegnungen aufgeholt sein.

Personalrochaden

In der Rückrunde werden die Rückkehrer Dennis Pleus und Norman Preuß (beide vormals ESC Geestemünde) sowie Christopher Nickel (ehemals SV Wilhelmshaven) den Kader verstärken. Bashkim Tosci hingegen verlässt den SVB in Richtung SV Aumund/Vegesack. Philipp Winkler hat sich dem SC Ovelgönne (1. Kreisklasse) angeschlossen. Malik-Erol Tuncer wird künftig für den Kreisligisten SR Esenshamm auflaufen.

Das Trainerteam Gerold Steindor und Jürgen Damsch wurde kurz vor Weihnachten durch Lars Bechstein und Hendrik Metz ersetzt. Bechstein ist Spartenvorsitzender hat bis zuletzt die A-Jugend trainiert. Er nannte schon beim Wintercup in Brake eine Schwäche beim Namen: „Die Mannschaft zeigte konditionell erhebliche Defizite.“

Das war in einigen Begegnungen der Hinrunde deutlich geworden. Der SVB verteidigte zwar ansehnlich, doch in der Offensive blieb vieles Stückwerk, weil schlichtweg die Kraft für die Laufarbeit nach vorne fehlte.

Zudem erkannten die Trainer der Konkurrenz die Braker Schwächen recht schnell. Mit zügigem Kombinationsfußball hebelten sie die Abwehr des SVB über die Außenpositionen wiederholt aus. Nicht wenige Trainer stellten eigens für das Spiel gegen Brake die Taktik um und besetzten die Außenpositionen doppelt.

Doch es gab auch Leistungen des Braker Teams, die Anlass zur Hoffnung geben. Dazu zählt der 4:1-Heimsieg gegen den Titelkandidaten BW Lohne. Allerdings wartet Brake mittlerweile seit sieben Spieltagen auf einen Sieg. Überhaupt gab es bis Weihnachten nur drei Erfolge zu verzeichnen.

19 Trainingseinheiten

19 Trainingseinheiten müssen die Braker Akteure bis zum Spiel gegen Papenburg absolvieren. Hinzu kommen Testspiele, die alle auf dem Braker Kunstrasen angepfiffen werden. Es geht gegen die SG Aumund-Vegesack (2. Februar, 14 Uhr), SV Baris Delmenhorst (3. Februar, 13 Uhr), TSV Abbehausen (8. Februar, 20 Uhr), OSC Bremerhaven (10. Februar, 13 Uhr), Bremer SV (12. Februar, 20 Uhr), SV Eintracht Wiefelstede (oder VSK Osterholz-Scharmbek/17. Februar, 14 Uhr) und SV Turabdin Delmenhorst (24. Februar, 14 Uhr).
 Da der souverän führende Tabellenführer SV Bevern nicht für die Oberliga melden wird, ist der Kampf um den Aufstieg wieder offen. Die Teams aus Holthausen/Biene, Emden, Lohne und Papenburg machen sich neue Hoffnungen auf den Aufstieg. Allerdings hat sich bis jetzt nur Kickers Emden deutlich dazu bekannt, eine Lizenz für die Oberliga beantragen zu wollen. Holthausen/Biene plagen nach wie vor finanzielle Altlasten aus der Saison 2011/2012.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.