• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Kreisstädter kommen ins Rollen

26.08.2019

Brake Nicht beirren lassen haben sich die Bezirksliga-Fußballer des SV Brake am Sonntag von einem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand im Heimspiel gegen den VfL Stenum. Ein Hattrick von Jan Speer kippte die bis dahin von den Fans schon verloren geglaubte Begegnung. Brake konterte sich dann gegen eine geöffnete Gästeabwehr zu einem 6:2 (0:1)-Erfolg. Miklas Kunst (zwei Treffer) und Sinan Ince schossen die weiteren Braker Tore.

„Wir sind besser als der SVB aus den Startblöcken gekommen und wollen diesen Schwung hier auch nutzen“, war VfL-Trainer Thomas Baake vor dem Anpfiff zuversichtlich. Seine Spieler enttäuschten ihn zunächst nicht, denn sie waren spielbestimmend und erspielten sich einige Tormöglichkeiten. Bastian Morche und Dierk Fischer nutzten zwei davon zu einer 2:0-Führung. „Unser Kontrahent hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn er noch höher zurückgelegen hätte“, meinte Baake.

Der 0:2-Rückstand zeigte bei den Gastgebern keine Schockwirkung. Vielmehr setzte Sascha Schwarze nach einer Ecke einen Kopfball als Bogenlampe an den Torpfosten. VfL-Torhüter Maik Panzram war überrascht. Speer staubte zum 1:2 ab. Kurz darauf wurde Jonas Kühl im Strafraum von Maximillian Klatte gefoult. Speer verwandelte den Elfer sicher. Danach konterte sich der SVB mit einer beeindruckenden Schnelligkeit im Umschaltspiel zu weiteren Toren.

„Endlich haben wir auch die zweiten Bälle bekommen, was bisher eines unserer größten Probleme war“, freute sich der Braker Trainer Mario Lück. Dennoch hatte auch er gesehen, dass Stenum vor allem im ersten Durchgang viel Platz für die Spieleröffnung hatte: „Da hätten wir im Mittelfeld besser stören müssen“, ließ der Coach wissen.

Philipp Winkler konnte nach seiner Einwechslung mit gutem Stellungsspiel in der Innenverteidigung überzeugen. „Gerade die hohen Bällen zog er magisch an und köpfte sie aus der Gefahrenzone“, verteilte Lück ein Lob an den Abwehrspieler. Gerade nach hohen Bällen in den Strafraum hatte die SVB-Abwehr zunächst nicht immer sicher gestanden.

Das Tor hütete Joris Langerenken, da der etatmäßige Schlussmann Patrick Lahrmann wegen Umbauarbeiten am Wohnhaus jüngst nicht immer trainieren konnte. Langerenken strahlte Sicherheit aus und war mit gezielten und weiten Abwürfen oftmals der Ausgangspunkt für Braker Konter.

Bereits am kommenden Mittwoch muss der SVB im Bezirkspokal wieder antreten. In der dritten Runde trifft der SVB in Brake (Stadion Bahnhofstraße, 19.30 Uhr) auf den Landesliga-Aufsteiger VfL Wildeshausen.

Tore: 0:1 Morche (30.), 0:2 Fischer (50.),1:2, 2:2, 3:2 Speer (56., 58. Foulelfmeter, 73.), 4:2 Kunst (81.), 5:2 Ince (85.), 6:2 Kunst (88.).

SVB: Langerenken; Schwarze, Mathes (40. Winkler), Pleus (46. Mark), Landwehr, Cichon, Tavan (64. Ince), Kühl, Tasyer, Kunst, Speer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.