• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: Mit neuen Gesichtern zum Klassenerhalt

09.08.2018

Brake Mit einem komplett veränderten Spielerkader betritt der SV Brake nach zweijähriger Abstinenz die Bühne der Fußball-Landesliga. Ein neues Gesicht gibt es auch im Trainergespann: In der Saison 2018/2019 wird der 31-jährige Sportlehrer Jürgen Damsch zusammen mit Gerold Steindor die Verantwortung tragen. Damsch, der im Herbst die A-Lizenz erwerben will, war zuletzt im Jugendbereich des FC Oberneuland tätig. Bis zum vergangenen Winter trainierte er noch den Bremen-Ligisten VfL 07 Bremen. „Weil es aber zu Weihnachten an Punkten fehlte, haben wir uns in beiderseitigem Einvernehmen getrennt“, sagt Damsch, der in Bremen-Neustadt wohnt

Steindor freut sich auf die Zusammenarbeit. „Jürgen lebt den Fußball. Er wird unser Team bereichern“, sagt er. Für Gamsch war es wichtig, dass er mit Steindor gleichberechtigt ist. „Alles andere hätte mich nicht weitergebracht. Gerold und ich werden voneinander profitieren“, sagt er. Für Gamsch ist der Zusammenhalt in der Gruppe eine zwingende Voraussetzung für den Erfolg: „Wir müssen uns stets als Kollektiv präsentieren. Probleme müssen intern angesprochen und abgearbeitet werden.“

Früher Start

Damschs Trainerlaufbahn begann sehr früh: „Wegen einer Sprunggelenkverletzung musste ich meine aktive Laufbahn mit 22 Jahren beenden. Danach habe ich mich auf des Trainergeschäft spezialisiert“, sagt der Trainer, der sich zum Ziel gesetzt hat, mittelfristig die Ausbildung zum Fußballlehrer zu absolvieren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Training setzt er auch auf kurze Videoanalysen. „Diese sollten nicht länger als fünf Minuten dauern“, sagt er. „Wir wollen die Spieler aber auf die Fehler aufmerksam machen.“

Steindor und Damsch müssen eine sportlich reizvolle Aufgabe lösen. Sie wollen dem neu zusammengestellten Team schnell ein Gesicht verpassen. Steindor ist optimistisch. „Wir versprechen uns einiges von unseren talentierten Zugängen.“

Viele Fußball-Interessierte in der Wesermarsch hatte es überrascht, dass trotz des Aufstiegs viele Spieler den Verein verlassen hatten. Einige Spieler des Meisterteams wollten den Aufwand in der höheren Klasse nicht leisten, andere zögerten zu lange mit ihrer Zusage. Für Arkadius Wojcik zum Beispiel hatten die Braker zwischenzeitlich eine Alternative im defensiven Mittelfeld verpflichtet – Enes Acarbay. Auf der anderen Seite macht Steindor keinen Hehl daraus, dass er Christopher Nickel und Sascha Schwarze gerne behalten hätte: „Sie hätten gut in das neue Team gepasst.“

Doch der Coach freut sich auf neue, hungrige Akteure teils mit Gardemaß. Mit Mathes Rakow, Marius Harenberg, Bastian Asmus und Frederic Voltmann schlossen sich gleich vier Spieler vom VfB Oldenburg II dem SVB an. Alle vier werden wohl zur Stamm-Elf zählen. Beim VfB II hatten sie unter Trainer Marco Elia in der vergangenen Saison große Fortschritte gemacht. Neben Acarbay wird auch Daniel Luckyman die Defensive verstärken. Beide waren Stammspieler in ihren bisherigen Vereinen.

Bashkim Toski kommt für die Offensive. „Er ist mit dem TSV Grolland zwar aus der Bremen-Liga abgestiegen, doch er hat dort immer seine Tore gemacht“, sagt Steindor.

Ein weiterer großer Bestandteil des Braker Kaders sind die sieben Talente, die aus dem Braker A-Junioren-Team aufgerückt sind. Mittelfeldspieler Jan-Niklas Wiese hat schon in der vergangenen Saison gute Eindrücke hinterlassen. „Er ist ein Riesentalent, mit dem Brake noch viel Freude haben wird“, sagt Brakes Ex-Coach Maik Stolzenberger, der zum SV Wilhelmshaven gewechselt ist.

Gleichwohl stellt Gerold Steindor klar, dass stets nach Leistung aufgestellt wird. Dazu gehört auch eine gute Trainingsarbeit. Und die ist nunmal die Basis des Erfolgs.

Im neuen Braker Kader gibt es nur ein Problem: Noch hat das Team keinen zweiten Torhüter. Stammkeeper Patrick Lahrmann befindet sich während der ersten beiden Partien im Urlaub. „Daran arbeiten wir“, sagt Damsch. „Doch gute Fänger sind rar gesät.“

Keine Zufälle

Problematisch war ebenfalls, dass einige Spieler in der Vorbereitung urlaubsbedingt längere Zeit ortsabwesend waren. Steindor glaubt aber an das Gute in den Spielern. „Sie wollen sich in einem neuen Verein beweisen. Da können sie sich einen Hänger kaum leisten.“

In jedem Fall müssen sich alle darauf einstellen, dass die Trainer nichts dem Zufall überlassen. Beispiel gefällig? Anhand des Cooper-Tests, eines Zwölf-Minuten-Laufs, bei dem die in dieser Zeit zurückgelegte Strecke ermittelt wird, überprüften Steindor und Damsch die Ausdauer der Spieler.

Und die wird in dieser Spielzeit benötigt. Die Trainer sind realistisch. „Unser Ziel ist der Klassenerhalt“, sagt Damsch, wohlwissend, dass die Konkurrenz in der Liga stark ist. „Wir wissen genau, dass die anderen Vereine auch gut arbeiten“, sagt Steindor.

In den Testspielen und den beiden Bezirkspokalspielen taten sich die Braker oftmals schwer. Stand der Kontrahent gut, hatten sie Probleme, sich Torchancen herauszuspielen. Im Test gegen den OSC Bremerhaven zum Beispiel zeigten sie aber auch zahlreiche vielversprechende Ansätze.

Die Punktspielsaison beginnt am Sonntag mit einem Auswärtsspiel beim SV Hansa Friesoythe. Erster Gast in der Kreisstadt ist der SV Vorwärts Nordhorn. Steindor hat schon einige Konkurrenten unter die Lupe genommen und nach eigenen Worten daraus sehr wichtige Erkenntnisse gewonnen. „Ohne die wären wir bestimmt blind ins sportliche Verderben gelaufen.“

SV Brake

Saison 2018/2019 Landesliga

Zugänge Mathes Rakow, Marius Harenberg, Bastian Asmus, Frederik Voltmann (alle VfB Oldenburg II), Daniel Luckyman (Blumenthaler SV), Bashkim Toski (TSV Grolland), Enes Acarbay (TSV Ottersberg), Jannik Heyer, Kevin Heidenreich, Jan-Niklas Wiese, Jan Speer, Pierre-Steffen Heinemann, Miklas Kunst, Amadou Trawally (alle eigene A-Junioren), Trainer Jürgen Damsch (FC Oberneuland/VfL 07 Bremen)

Abgänge Arkadius Wojcik, Christopher Nickel (beide SV Wilhelmshaven), Mirko-Alexander Jankowski (SV Aumund-Vegesack), Sascha Schwarze, Calvin Gätje (beide SR Esenshamm), Tanju Temin (BW Bümmerstede), Norman Preuß, Dennis Pleus (beide ESC Geestemünde), Patrick Lizius (Pause), Fabian Strauß (TSV Abbehausen), Jonas Möller (FC Rastede), André Jaedtke (SV Hansa Friesoythe), Damian Günther (unbekannt), Matthias Grimm (während der Winterpause zum FC Rastede), Trainer Maik Stolzenberger (SV Wilhelmshaven)

Tor Patrick Lahrmann

Abwehr Mathes Rakow, Marius Harenberg, Bastian Asmus, Daniel Luckyman, Sahin Yasar, Rico Mathes, Philipp Winkler, Jannik Heyer

Mittelfeld Kevin Heidenreich, Jan-Niklas Wiese, Pierre-Steffen Heinemann, Enes Acarbay, Nico Westphal, Sinan Ince, Malik Tuncer, Frederik Voltmann, Jan Speer

Sturm Miklas Kunst, Amadou Trawally, Bashkim Toski

Trainergespann Gerold Steindor (im vierten Jahr), Jürgen Damsch

Torwarttrainer Erwin Schlegel

Physiotherapeut Lutz Hoffmann

Betreuer Harald Speckels, Frank Koch

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Wesermarsch-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.