• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Feuer in Sandkrug
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Sichtbehinderungen
Feuer in Sandkrug

NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Spitzenteams treffen sich auf Augenhöhe

31.03.2018

Brake Es wäre so schon gewesen. Eigentlich hätte Patrick Lahrmann, Torhüter des SV Brake, im Viertelfinale des Bezirkspokals Weser-Ems ein Heimspiel gehabt: Der Tabellenführer der Bezirksliga II muss schließlich beim Tabellenführer der Bezirksliga V, TSV Wallenhorst, antreten. Für diesen Verein hat Lahrmann in der Jugend seine Schuhe geschnürt. TSV-Pressesprecher Manfred Dierker erinnert sich genau: „Auch unter meiner Regie hat Patrick noch hier gespielt.“ Doch Lahrmann hat am Sonntag im Spiel gegen den VfB Oldenburg II die Rote Karte gesehen. Er ist im Pokalspiel, das an diesem Samstag um 15 Uhr auf dem Naturrasen im Stadion an der Mirower Straße angepfiffen wird, gesperrt.

SVB-Teammanager Thade Daniel lässt wissen, dass man in Wallenhorst keine Geschenke verteilen wird. „Wer es im Pokal bis zum Viertelfinale schafft, der will auch noch weiterkommen.“ Genau dasselbe sagt auch Gerold Steindor, der die Braker zusammen mit Maik Stolzenberger trainiert.

Dierker schiebt die Favoritenrolle dem SV Brake zu. Der TSV habe nach der Pause noch nicht seinen Rhythmus gefunden. Gegen den TuS Berge und gegen den SV Quitt Ankum hat Wallenhorst nur knapp gewonnen. „Beim 2:1-Sieg in Ankum hatten wir auch das nötige Glück eines Tabellenführers“, sagt Dierker. Dennoch: Das Team von Trainer Holger Karp ist seit zwölf Begegnungen ungeschlagen.

Und auch die Braker wissen um die Stärke des Gegners. „Die Wallenhorster spielen einen vernünftigen Fußball und haben erfahrene Leute in ihren Reihen“, sagt Steindor. „Das wird ein interessantes Kräftemessen.“

Der Wallenhorster Trainer Karp kennt die Braker aus seiner Tätigkeit beim SSC Dodesheide. Als Spieler war er unter anderem bei Eintracht Braunschweig, RW Essen und VfL Osnabrück tätig. Seit drei Jahren führt er das Zepter beim TSV, dessen Begegnungen im Schnitt von 100 Zuschauern begleitet werden

Pressesprecher Dierker ist stolz auf die Arbeit im Verein: „Bis auf zwei Ausnahmen stehen im Kader der Ersten nur Spieler, die auch in der Jugend bei uns gespielt haben.“ Die Offensive ist stark besetzt. Vincent Brüwer (16 Tore) und Simon Bartke (8 Tore) sind gefährliche Stürmer. „Spielerisch ist Wallenhorst richtig gut“, hat Steindor in Erfahrung gebracht. Indes haben sich laut Dierker auch die Fähigkeiten Christopher Nickels bis nach Wallenhorst herumgesprochen.

Die Braker wollen das Spiel am Samstag auch dazu nutzen, um nach den 0:1-Niederlagen gegen den TuS Obenstrohe und den VfB Oldenburg II Selbstvertrauen zu tanken. Das Spiel zuletzt gegen die Oldenburger sei unglücklich gelaufen, sagte Steindor. „Wegen der Roten Karte für Patrick ist es schwer, Spiel und Leistung richtig einzuordnen.“ Kämpferisch habe die Mannschaft dagegengehalten. „Aber in der zweiten Halbzeit konnten wir nach vorne keine Akzente setzen. Das lag natürlich auch daran, dass wir in Unterzahl gespielt haben.“

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.