• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Korbball: Brake klopft ans Tor zur Bundesliga Nord

06.02.2015

Bremen /Wesermarsch Die Korbballerinnen des SV Brake haben zu alter Stärke zurückgefunden. Während des Spieltags in Bremen besiegten sie am Wochenende das Team des Gastgebers mit 18:10 und den Tabellenzweiten Thedinghausen mit 21:9. Sie untermauerten damit die Tabellenführung in der Niedersachsenliga und könnten schon am nächsten Spieltag die Rückkehr in die Bundesliga Nord perfekt machen.

Schützenhilfe gab es zudem von der eigenen Reserve. Sie nahm Stöcken durch einen 18:15-Erfolg wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg ab. Im Spiel gegen Gehrden reichten die Kräfte nicht mehr: Brake II verlor mit 8:15. Dennoch: Die Kreisstädterinnen können am nächsten Spieltag den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen. Der Ovelgönner TV musste dagegen Niederlagen gegen Werder Bremen und Jahn Brinkum einstecken. Der Abstieg ist kaum noch zu verhindern.

TB Stöcken - SV Brake II 15:18 (7:10). Brakes Korbhüterin Hiske Fasting war krankheitsbedingt geschwächt. Schon zu Beginn überraschte Stöcken die Brakerinnen mit einer Einzeldeckung ohne springende Korbhüterin am Korb. Die Braker Mädchen setzten ihre gefürchteten flachen Überkopfwürfe aus der Distanz ein – Würfe, die von springenden Korbhüterinnen im Normalfall abgefangen werden. Bis zur 11. Minute arbeitete sich Brake einen Drei-Körbe-Vorsprung heraus, der auch zur Halbzeit Bestand hatte (10:7).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach dem Wechsel nutzten die Stöckenerinnen die Pause der angeschlagenen Braker Korbfrau aus, holten auf und glichen sogar aus. Aber ab der 31. Minute setzte sich der SV Brake II entscheidend ab.

SV Brake II - SV Gehrden 8:15 (4:7). Die Partie gegen Stöcken hatte Kraft gekostet. Hinzu kam, dass Gehrdens Korbhüterin am Korb stand und jederzeit bereit war, den Ball abzufangen. Nicht der Überkopfwurf war gefordert, sondern der Stoßwurf mit seiner hohen Flugkurve und der Heber vom Kreis. Aber mit beiden Wurftechniken hatten die Brakerinnen Probleme. Das verunsicherte sie.

Zudem musste Hiske Fasting auch in diesem Spiel zwischenzeitlich pausieren. Bis zur 16. Minute (4:4) hielten die Brakerinnen noch mit. Doch schon zu diesem Zeitpunkt war zu erkennen, dass sie mit den oben angesetzten Korbwürfen der Gehrdener Spielerinnen vom Kreis nur schwer zurechtkamen. Zur Halbzeit führte Gehrden dann auch mit 8:4. Nach der Pause ging es unverändert weiter. Die Folge: Brake kassierte eine bittere Niederlage.

SV Brake II: Jeromi Michel, Meeraa Sireetharan, Nantje Bache (12 Körbe), Hiske Fasting (5 Körbe), Kea Munderloh (6 Körbe), Christine Janzen (2 Körbe), Johanna Dammann (1 Korb).

Ovelgönner TV - FTSV „Jahn“ Brinkum 14:22 (6:8). Bis zur 10. Spielminute boten die Ovelgönnerinnen dem variantenreichen Spiel der Brinkumerinnen Paroli. Tabea Stickan, Tessa Wefer und Christine Addicks trafen. Danach zog Brinkum das Tempo an, hebelte so die Manndeckung Ovelgönnes aus und zog auf 8:3 davon. In den letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit verkürzte Ovelgönne aber noch auf 6:8.

In der zweiten Halbzeit mühten sich die Ovelgönnerinnen redlich, aber sie haderten immer wieder mit den Abwehrlücken, die die Brinkumerinnen mit ihrem taktisch schlauen und laufintensiven Angriffsspiel rissen. Im Angriff scheiterte Ovelgönne mit ungenauen Würfen oft an der springenden Korbfrau Brinkums.

Werder Bremen - Ovelgönner TV 20:14 (13:8). Zunächst war das Spiel ausgeglichen. Ovelgönne ging in der ersten Minute durch einen Korb von Jane Beckhusen in Führung, Werder glich aus. Tessa Wefer und Jane Beckhusen, die Salome Stickan als Korbfrau ersetzte, punkteten abwechselnd für Ovelgönne. Die Ovelgönnerinnen hatten verletzungsbedingt auf eine Manndeckung umstellen müssen. Den Bremerinnen boten sich so immer wieder Lücken. Ab der 10. Minute zog Werder Bremen auf 13:8 davon. Nach zahlreichen taktischen Abwehrfehlern und abgeprallten Korbwürfen lag Ovelgönne in der zweiten Hälfte schließlich 9:17 zurück. Zwar fingen sich die Ovelgönnerinnen anschließend, aber die Niederlage konnten sie nicht mehr verhindern.

SV Werder Bremen – SV Brake I 10:18 (4:7). Brake ging nach drei Minuten mit 1:0 in Führung, lag aber nach fünf Minuten 1:3 zurück. Aber die die Kreisstädterinnen besannen sich auf ihr routiniertes Aufbauspiel und drehten die Partie (7:4).

Nach der Halbzeitpause traf Brake in den ersten zehn Minuten nur dreimal den Korb. Bremen nutzte diese Durststrecke und verkürzte Mitte der zweiten Halbzeit auf 8:9. Das Spiel gewann an Härte. Die Teams schenkten sich nichts.

In dieser Phase stand die Abwehr der die Mädels aus Unterweser. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gelang es ihnen, dem Gegner immer wieder den Ball abzunehmen. Die Bremerinnen stellten zwar auf eine aggressive Manndeckung um. Aber das bestrafte Kristina Penning eiskalt: Sie traf in der Schlussphase viermal.

SV Brake I - TSV Thedinghausen 21:9 (10:6). Im Spitzenspiel gegen die Mannschaft aus dem Landkreis Verden wollte Brake konzentriert agieren. „In der laufenden Saison haben die Thedinghauserinnen oft bewiesen, dass sie Spiele noch drehen und knappe Partien für sich entscheiden können“, sagte Brakes Carmen Flohr. Die Anfangsphase war geprägt von vorsichtigem Abtasten. Erst nach zwölf Minuten erarbeitete sich Brake eine Vier-Körbe-Führung. Dabei blieb es bis zur Pause (10:6).

Anschließend kam Thedinghausen nicht mehr richtig in die Partie zurück. Brake dominierte, spielte den Gegner aus und überwand immer öfter die gegnerische Korbfrau. Nicole Sagcob überragte mit sechs Körben in der zweiten Hälfte. Erst acht Minuten vor Schluss gelang Thedinghausen der erste Korb in Halbzeit zwei. Brake blieb souverän und gewann das Spitzenduell mit 21:9.

SV Brake I: Janina Rüthemann (5 Körbe), Kristina Penning (7), Jasmin Bassenberg (4), Carmen Flohr (3), Nicole Sagcob (11), Mareike Bielefeld (4), Maret Allmers (2), Beke Allmers (3)

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.