• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Wesermarsch-Teams schielen aufs Treppchen

15.03.2019

Brake Drei Korbball-Teams aus der Wesermarsch kämpfen am Wochenende in der Kreissporthalle Brake um die Nachwuchs-Landesmeisterschaften. Los geht es am Samstag um 10 Uhr. Die Zwischenrunde beginnt am Sonntag ab 9 Uhr.

Der SV Brake und der Großenmeerer TV spielen in der Altersklasse 14/15. Brake tritt als Bezirksmeister an. Großenmeer belegte auf Bezirksebene Platz zwei. Der Ovelgönner TV tritt als Bezirksmeister in der Altersklasse 18/19 an.

Die Brakerinnen starten mit einer seit vielen Jahren eingespielten Mannschaft, die sogar schon Landesmeister geworden ist. Sie vertrauen auf eine starke Korbfrau, die zum Beispiel den Großenmeererinnen das Leben in der abgelaufenen Saison schon sehr schwer gemacht hat.

Bei der Formulierung des Ziels übt sich Brakes Trainerin Verena Bache-Wittmar in vornehmer Zurückhaltung. Nur soviel: „Wir freuen uns auf eine tolle Meisterschaft mit viel Spaß und Erfolg.“ Brake spielt zunächst gegen Jahn Brinkum und den SV Gehrden.

Großenmeers Trainerin Yvonne Fehner ist da schon etwas forscher – aber auch realistisch. „Auch auf den Landesmeisterschaften werden wir wohl an den Korbfrauen scheitern“, vermutet sie. Taktisch sei das Team zwar gut vorbereitet. Indes könnten die Spielerinnen unter Druck noch nicht präzise werfen.

Die Großenmeererinnen treffen zunächst auf den TSV Thedinghausen und den TSV Victoria Linden und haben sich den Einzug ins Halbfinale zum Ziel gesetzt. „Wenn alles gut läuft, dann würden wir uns über die Bronzemedaille freuen“, sagt Yvonne Fehner.

In der Altersklasse der 18- und 19-Jährigen wollen die Ovelgönnerinnen mit viel Selbstvertrauen in die Vorrundenspiele gehen. Sie spielen zunächst gegen den TSV Okel und die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst.

„Wir würden uns riesig über einen Platz auf dem Treppchen freuen“, sagt die Ovelgönner Trainerin Katja Binsch. Die Spielerinnen seien hoch motiviert, hätten aber auch Respekt vor den Gegnern. Diese spielen laut Katja Binsch nicht das gewohnte Spielsystem aus dem Bezirk Weser-Ems.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.