• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Esken und Walter-Borjans als SPD-Vorsitzende gewählt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 20 Minuten.

Parteitag In Berlin
Esken und Walter-Borjans als SPD-Vorsitzende gewählt

NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Wesermasch-Teams nutzen Heimvorteil und punkten

06.11.2019

Brake Stark: Die Wesermarsch-Teams haben am Sonntag in der Korbball-Niedersachsenliga allesamt gepunktet. Die Erste des SV Brake fuhr am vierten Spieltag in Brake zwei deutliche Siege ein. Der Ovelgönner TV gewann zweimal knapp. Die Zweite des SV Brake feierte ihren ersten Saisonsieg, das zweite Spiel verlor sie indes.

Brakes Erste ist Tabellenführer. Der Ovelgönner TV belegt Platz vier. Der SV Brake II bleibt auf dem letzten Platz.

SV Brake ITSV Heiligenrode II 23:12. „Das war bisher das beste Spiel der Saison, und die Spielerinnen verdienen ein dickes Lob“, sagte die Braker Trainerin Verena Bache-Wittmar. Die Teams sind Tabellennachbarn an der Tabellenspitze. Deshalb war eine Partie auf Augenhöhe erwartet worden.

Früh zeigte sich, dass dies nicht der Fall war. Die Brakerinnen spielten von Anfang an hochkonzentriert und ließen keinen Zweifel daran, das Spiel gewinnen zu wollen. Tolle Tempoangriffe und Distanzwürfe ließen den Heiligenroderinnen keine Chance.

SVB I: Carla Griesemann (7), Kea Munderloh (2), Nicole Sagcob (7), Jule Müller, Kristina Penning, Nantje Bache (1), Jokea Allmers (3), Imke Hansing (3).

SV Brake I – TSV Thedinghausen 22:8. Die Brakerinnen gingen als Favorit ins Spiel. Sie brauchten etwas Zeit, um die Taktik der Thedinghauserinnen zu erkennen. Nach einer kurzen Auszeit und einer neuen Ansprache setzten die Brakerinnen ihr eigenes taktisches Spiel um und durch. Treffer aus der Distanz seien der Schlüssel zum Erfolg gewesen, sagte Verena Bache-Wittmar und resümierte: „In beiden Spielen haben wir vor heimischer Kulisse eine sehr gute Leistung gezeigt.“

SVB I: Carla Griesemann (9), Kea Munderloh (4), Nicole Sagcob (4), Emma Griesemann (1), Jule Müller (1), Kristina Penning (1), Nantje Bache (1), Jokea Allmers (1).

FTSV Jahn Brinkum – SV Brake II 8:20. Die jungen Brakerinnen wollten unbedingt ihre ersten Punkte einfahren. Am vergangenen Spieltag hatten sie noch krankheitsbedingten Ausfällen Tribut zollen müssen. Auch am Sonntag mussten sie auf Spielerinnen verzichten, jedoch füllten Friederike Jacobs und Nane Bache die Lücke im Kader.

Die Brakerinnen boten eine gute Leistung. Die Distanzwürfe flogen präzise auf den gegnerischen Korb. Mit einer tollen Teamleistung fuhren die Brakerinnen ihren ersten Sieg ein.

SVB II: Friederike Jacobs (2), Cristin Thimm, Jarste Fasting, Maray Fehner (7), Lea Lüers (1), Jette Stührenberg (5), Nane Bache (5).

SV Brake II – TSV Heiligenrode II 6:13. Die Brakerinnen hielten in der ersten Halbzeit gegen den Favoriten aus Heiligenrode mit. Die Heiligenroderinnen bezwangen die starke Braker Korbfrau Friederike Jacobs nur selten, es ging mit einem 2:2 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit änderten die Heiligenroderinnen ihre Taktik. Die Brakerinnen fanden keine spielerische Lösung und verloren.

SVB II: Friederike Jacobs (1), Cristin Thimm (4), Maray Fehner, Lea Lüers, Jette Stührenberg (1), Nane Bache.

TSV Emtinghausen – Ovelgönner TV 5:6. In einer ausgeglichenen Partie gingen die Emtinghauserinnen in der ersten Minute in Führung. Danach ließen die starken Korbfrauen zunächst keine weiteren Körbe zu. In der zehnten Minute glich der OTV aus. Drei Minuten später führte er mit 3:1. Emtinghausen schlug zwar zurück. Aber Vanessa Höpken sorgte mit ihrem Stoßwurftreffer für die 4:3-Halbzeitführung des OTV.

Nach der Pause fanden die Ovelgönnerinnen nur schwer zurück ins Spiel. Doch sie zeigten Nervenstärke und gewannen noch mit 6:5.

Gut sei gewesen, dass ihre Spielerinnen trotz zahlreich vergebener Chancen das Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten nicht verloren hätten, sagte die Ovelgönner Trainerin Tanja Buse. Die Korbausbeute müsse dennoch gesteigert werden.

OTV: Kathrin Luks, Vanessa Höpken (1), Tessa Wefer (1), Melanie Anetsberger, Jane Beckhusen (1), Christine Addicks (1), Amelie Blohm (1), Ann-Kathrin Bischoff (1).

Ovelgönner TV – TuS Sudweyhe II 10:8. Die Sudweyherinnen gingen in der ersten Minute in Führung. Danach blieben packende Duelle in der Abwehr aus OTV-Sicht erfolglos. Der OTV glich erst in der 13. Minute aus. Dann war die Partie ausgeglichen. Zur Pause stand es 3:3.

Nach der Halbzeit warf der OTV innerhalb von zwei Spielminuten drei Körbe (6:3). Die Sudweyherinnen versuchten zwar, die Lücken in der Ovelgönner Kreisabwehr auszunutzen. Doch die Ovelgönnerinnen spielten im Angriff variantenreich. Jane Beckhusen trug mit vier Treffern in der zweiten Halbzeit maßgeblich zum 10:8-Sieg der Ovelgönnerinnen bei.

Fazit von Ovelgönnes Trainerin Tanja Buse: „Das war eine gute Teamleistung. Die jüngeren und die erfahrenen Spielerinnen haben sich gemeinsam gegen druckvoll agierende Sudweyherinnen durchgesetzt und sich auch von den taktischen Raffinessen nur wenig beirren lassen.“

OTV: Kea Decker (1), Vanessa Höpken (1), Tessa Wefer (1), Melanie Anetsberger, Jane Beckhusen (4), Christine Addicks (2), Amelie Blohm (1), Ann-Kathrin Bischoff.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.