• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Braker benötigen Befreiungsschlag

12.04.2019

Brake /Melle Die nächste Aufgabe in der Fußball-Landesliga führt den SV Brake zum Tabellenzwölften SC Melle, der mit 25 Zählern sechs Punkte mehr als die Kreisstädter auf dem Konto hat. Anpfiff im Stadion an der Ludwig-Jahn-Straße ist am Sonntag um 15 Uhr.

Den Kreisstädtern ist am vergangenen Spieltag beim FC Schüttorf kräftig das Fell über die Ohren gezogen worden. Mit 1:7 ging die Begegnung verloren. Der SVB wurde im ersten Durchgang für halbherziges Abwehrverhalten bestraft. Trainer Lars Bechstein spricht Klartext. „Der Gegner fand immer wieder die Schnittstellen in unserer Abwehr. Als wir denn endlich zu taktischen Fouls griffen, traf Schüttorf sogar noch aus der Distanz“, ärgert er sich.

„Dass die Braker so hoch in Schüttorf verloren hat, ist mir gar nicht recht. Die wollen sich jetzt bestimmt rehabilitieren“, meint der Meller Trainer Roland Twyrdy. Recht hat er. Bechstein stellt klar: „Wir wissen alle, was die Stunde für uns geschlagen hat. Wir müssen im Abstiegskampf am Sonntag punkten, sonst wird es ganz düster.“ Twyrdy sieht es ähnlich: „Wenn die Braker bei uns verlieren sollten, werden sie sich im Kampf gegen den Abstieg kaum noch retten können. Doch auch wir stecken mitten im Abstiegskampf und benötigen jeden Zähler. Gegen Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt ist ein Heimsieg Pflicht.“

Der Meller Coach bezeichnet seine Elf auf dem heimischen Kunstrasen als spielstark: „Wir kommen auf dem künstlichen Feld besser klar.“ Dass auch Brake in Heimspielen auf Kunstrasen spielt, nimmt er in Kauf: „Die Braker werden bestimmt nicht traurig sein, dass sie auf Kunstrasen spielen müssen.“

Wie dem auch sei. Die Teams in der Landesliga liegen eng beieinander. Zwischen dem Tabellenfünften BW Papenburg und dem Zwölften Melle liegen nur fünf Zähler. Mit einem Auswärtssieg wäre der SVB wieder mitten im Geschäft. Der Abstand zum ersten Nichtabstiegsplatz würde dann nur noch vier Zähler betragen. Melle ist in Heimspielen nicht unbedingt eine Macht: Von elf Begegnungen vor dem eigenen Publikum gingen gleich vier verloren.

Die Landesliga begann für Melle in dieser Saison denkbar schlecht: Es setzte zu Beginn sieben Niederlagen in Folge. Danach kämpfte sich das Team Schritt für Schritt in der Tabelle nach vorne. Mittlerweile wartet der SCM wieder seit drei Spieltagen auf einen Dreier. Am Vorsonntag gab es ein 1:1 beim BV Essen. Bester Torschütze bei den Grönegauern ist Yakub Akbayram mit elf Saisontoren. Er traf auch in Essen.

Unterdessen wird Brakes Coach Bechstein auf Frederik Voltmann und Dennis Pleus zurückgreifen können. Beide fehlten in Schüttorf. Torhüter Patrick Lahrmann, der nach überstandener Knieverletzung erstmals wieder dabei ist, gibt die Marschroute aus: „Nach dem 1:7-Debakel gegen Schüttorf müssen wir eine Reaktion zeigen.“ Seinen Vertreter Joris Langerenken nahm er ausdrücklich in Schutz: „An ihm lang es beim besten Willen nicht.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.