• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Korbball: Brake und Ovelgönne bejubeln Titel

28.03.2015

Brake Unfassbare Freude: Die Korbballerinnen des SV Brake sind B-Jugend-Landesmeister. In Thedinghausen gewannen sie jetzt das Finale gegen den SC Dünsen mit 8:7. Der neue Titelträger in der D-Jugend kommt ebenfalls aus der Wesermarsch: Die Spielerinnen des Ovelgönner TV besiegten im Endspiel ausgerechnet den Lokalrivalen SV Brake mit 8:5.

B-Jugend:Der SVB spielte zum Auftakt gegen Gehrden nervös. Die Mädels aus der Unterweserstadt leisteten sich einige technische Fehler. Sie lagen zur Pause 3:8 zurück. Aber sie besannen sich. Jokea Allmers und Jarste Fasting trafen zuverlässig, die Abwehr ließ nur einen Korb zu. Brake gewann dank einer tollen Aufholjagd mit 10:9.

Der SC Dünsen agierte anschließend mit einer aggressiven Manndeckung, die Brake Probleme machte. Der SVB verlor mit 10:13 und belegte den zweiten Gruppenplatz. Aber dank eines 13:9-Sieges im ersten K.O.-Spiel gegen den TuS Jaderberg zog Brake ins Halbfinale ein. Trainerin Beke Allmers machte ihre Mannschaft heiß: „Ab jetzt heißt es: Kämpfen! Jeder kann jeden schlagen. Zeigt uns, wie sehr ihr es wollt.“ Und die Brakerinnen wollten: Mit einem 10:5-Sieg gegen den TSV Victoria-Linden sicherten sie sich den Platz im Finale gegen den SC Dünsen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Brake hatte noch eine Rechnung mit Dünsen offen und spielte bärenstark. Die Abwehr stand wie ein Bollwerk. Drei Minuten vor Schluss führte der SVB mit 7:2 – die Brakerinnen wechselten angesichts des Vorsprungs durch.

Aber Dünsen nutzte die Unerfahrenheit der eingewechselten Spielerinnen und kam heran. Eine Minute vor Schluss stand es nur noch 7:6. Brake setzte wieder auf die Stammkräfte und zitterte sich mit einem 8:7-Sieg zum Titel.

Beste Spielerin des Finales war Brakes Korbfrau Jarste Fasting, die trotz einer Sprunggelenkverletzung Körbe vereitelte, die Strafwürfe eiskalt verwandelte und mit sieben Körben maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte.

Der TuS Jaderberg hatte seine Gruppenspiele und auch das Überkreuzspiel verloren. Aber im Spiel um Platz fünf besiegte das Team aus der Wesermarsch den SV Gehrden mit 13:10.

SV Brake: Jarste Fasting (25 Körbe), Jokea Allmers (10), Fabienne Wessels (7), Jana Stege (2), Feline Hinz, Lea Lüers (1), Leoni Ritter (3), Lavinia Ritter, Mara Logemann (2), Sophie Herla und Neele Punke.

D-Jugend:Der Ovelgönner TV spielte gegen den SV Weetzen zunächst fahrig. Dem Team von Trainerin Katja Binsch fehlte die Treffsicherheit. Zur Pause lag es 2:3 zurück. Doch in der zweiten Hälfte überzeugte es mit einer starken Abwehrleistung. Der OTV gewann noch mit 5:4.

Auch gegen den FC Gessel-Leerßen haperte es im Abschluss. Dennoch führte Ovelgönne zur Pause 4:3. Dank einer grandiosen Abwehr und einem gekonnten Zusammenspiel feierte der OTV letztlich einen 7:5-Erfolg. Damit stand er als Gruppenerster im Halbfinale.

Der SV Brake hatte dagegen ein paar Probleme. Die Kreisstädterinnen mussten nach der Gruppenphase ins Überkreuzspiel. Dort zeigten sie Nervenstärke: Sie besiegten den FC Gessel-Leerßen mit 5:4 und standen Halbfinale – und dieses sollte ebenfalls ein Krimi werden. Die Brakerinnen setzten sich gegen den TuS Sudweyhe mit 7:6 durch – nicht zuletzt dank der frenetischen Unterstützung der anderen Wesermarsch-Teams.

Die Ovelgönnerinnen wollten gegen den TSV Victoria Linden nachziehen. Sie begannen mit tollen Spielzügen und gingen 3:1 in Führung. Linden schaffte es nicht, zum Kreis durchzudringen. Der OTV führte zur Pause mit 7:4. In der zweiten Halbzeit schenkten sich die Teams zwar nichts, aber Ovelgönne sicherte sich mit einem 10:7-Sieg den Finaleinzug. Der Jubel war riesengroß.

Im Finale spielte der OTV mit hohem Tempo. Das intensive Training zahlte sich aus. Selbst die Braker Pressdeckung brachte die Ovelgönnerinnen nicht aus dem Takt. Sie führten zur Pause mit 5:1. Der SVB legte in der zweiten Halbzeit zwar ein Schippe drauf, aber die Ovelgönnerinnen zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung, gewannen 8:5 und feierten anschließend ausgiebig den Titel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.