• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Braker benötigen Heimerfolg

31.03.2017

Brake Der SV Brake trifft in der Fußball-Bezirksliga am kommenden Sonntag, 15 Uhr, Stadion Bahnhofstraße, auf Tur Abdin Delmenhorst. Der Gast steht momentan an 15. Stelle der Tabelle. Der SVB mischt trotz des mageren torlosen Unentschiedens beim BV Bockhorn weiterhin ganz vorn in der Tabelle mit. Allerdings beträgt der Rückstand zum Primus Heidmühle mittlerweile sechs Zähler.

„Wir haben momentan eine lange Verletztenliste. Zudem macht der eine oder andere Spieler zurzeit ein kleines Tief durch“, erklärt der Braker Trainer Gerold Steindor die momentane Situation nach dem trost- und torlosen Remis in Bockhorn.

Steindor lobt

„Unser Kontrahent hat mit Mann und Maus verteidigt. Da half es uns auch wenig, dass wir über eine halbe Stunde in Überzahl gespielt haben“, ergänzt der Coach. Ein Lob verteilte er an die A-Junioren Mehmet-Emin Acar, Sinan Ince und Enis Alan: „Sie haben ihre Sache auf ihren Positionen gut gemacht.“

Steindor vermisst bei seiner Elf bedingt durch die vielen Ausfälle auch die spielerische Eleganz: „Da tun wir uns schwer. Offensiv fehlt uns momentan einfach die Durchschlagskraft. Defensiv haben wir keine Probleme, zumal wir dort auch 1:1 wechseln oder verschieben können.“ Gegen Tur Abdin können Muaz Cinko und Dennis Pleus nach Ablauf ihrer Gelb-Sperren wieder mitwirken.

Angeschlagen sind nach wie vor Rico Mathes und jetzt auch Sahin Yasar, die beide in Bockhorn wegen Blessuren vorzeitig ausgewechselt werden mussten. Der talentierte Kaan Karahan kam wegen einer Oberschenkelverletzung gar nicht erst zum Einsatz.

Wojcik im Training

Spielmacher Arkadius Wojcik kann sein Comeback nach einer Kreuzbandverletzung kaum erwarten. „Im Training läuft er schon kleine Runden. Außerdem lässt er sich physiotherapeutisch behandeln“, freut sich Steindor, der genau weiß, wie wichtig der erfahrene Akteur für seine Elf ist.

Bei Tur Abdin läuft es auch nach einem Trainerwechsel während der Winterpause nicht rund. Helmut Klussmann heißt der neue Coach bei den Delmestädtern. Unter seiner Regie setzte es in vier Spielen drei Niederlagen und ein Remis.

Gerade in den Schlussminuten sind die Delmenhorster hinten anfällig. Am vergangenen Wochenende unterlag Tur Abdin dem SV Wilhelmshaven mit 1:4. Die Begegnung war bereits nach 67 Minuten gelaufen, denn der SVW führte zu diesem Zeitpunkt schon mit 4:0. Johannes Artom ist mit 16 Toren gefährlichster Angreifer von Tur Abdin.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.