• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Bogensport: Braker bewältigen Herausforderung mit Bravour

16.08.2016

Brake /Stade Die Bogenschütze des Braker SV haben am Sonnabend beim Zwölf-Stunden-Turnier in Stade den dritten Platz belegt. Am Ende verzeichneten Dirk Ehlers, Marcus Kieselhorst und Melanie Kieselhorst 4565 Ringe. Die zweitplatzierte Mannschaft aus Spaten war um 58 Ringe besser. Den Sieg feierte die Mannschaft aus Tarmstedt mit 4738 Ringen.

Neue Erfahrung

„Es war eine neue Erfahrung und hat allen Schützen viel Spaß gemacht“, sagte Melanie Kieselhorst. „Im nächsten Jahr werden wir uns dieser Herausforderung sicher noch einmal stellen oder uns sogar an einem 24-Stunden-Turnier versuchen.“

Los ging es um 8 Uhr morgens. Bis 20 Uhr mussten die Schützen aus 30 Metern auf einen 80-er-Spot schießen. Dabei wechseln sie sich ständig ab – es muss durchgehend geschossen werden. „Wie sich die Schützen die Zeit einteilen, bleibt ihnen überlassen“, erklärte Melanie Kieselhorst. Nach dem ersten Hupen der Ampel schießt der Sportler drei Pfeile. Dann werden die Ringzahlen an der Scheibe notiert. Sobald alle wieder an der Schießlinie stehen, müssen die nächsten drei Pfeile geschossen werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die drei Braker nutzten den Wettkampf als Training für die kommende Hallensaison. Sie wechselten alle 30 Pfeile. „So lernt man, mit Pausen zwischen den Passen umzugehen und wieder nach einer längeren Pause ins Schießen zurückzufinden“, sagte Melanie Kieselhorst.

Training zahlt sich aus

Und die Braker fühlten sich mit dem selbst gewählten Rhythmus wohl. Sie schossen 17,5 Durchgänge. Inklusive der Probepfeile hatte jeder Schütze also 180 Pfeile abgefeuert.

Weil sie regelmäßig trainierten, hätten sie keine Probleme mit der Pfeilzahl gehabt, meinte Melanie Kieselhorst. Die lange Zeitspanne habe aber an den Kräften gezehrt. Zum dritten Platz in der zehn Teams großen Konkurrenz hat es dennoch gereicht.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.