• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Braker leisten sich zu viele Stockfehler

02.11.2015

Osnabrück /Brake Spiel eins nach der Entlassung von Trainer Sebastian Schütte haben die Landesliga-Fußballer des SV Brake am Sonntag beim SC Türkgücü Osnabrück mit 1:3 (0:2)-Toren verloren. Stefan Franz hatte die personell arg gebeutelte Mannschaft als Interimstrainer betreut. Und Franz war nicht verborgen geblieben, dass viele Stockfehler im ersten Durchgang die Wurzel der Niederlage waren. Der SVB steckt nach dem vierten Spiel in Folge ohne Sieg mit nur sieben Zählern weiter im Tabellenkeller fest. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt sieben Zähler.

„Wir können auf eine starke zweite Halbzeit aufbauen“, lobte Franz seine Truppe,die vor allem kämpferisch zu überzeugen wusste. „Das Spiel war im zweiten Durchgang wirklich lange Zeit offen“, kam es respektvoll über die Lippen von Türkgücüs Trainer Nihat Derya. Stefan Franz agierte nach dem Wechsel mit zwei Stürmern. Mit Erfolg: Maik Nirwing (51.) traf zum 1:2. „Anschließend vergaben Christoper Nickel, Normen Hartmann und Maik Nirwing guten Chancen“, ärgerte sich Franz.

Haltbarer Freistoß

So geschah, was meistens geschieht, wenn eine Elf die Torchancen nicht nutzt: Es klingelte im eigenen Kasten. Sahin Günana (83.) schnürte mit dem 3:1 den Sack zu. „Sein Freistoß war durchaus haltbar. Unser Torhüter Patrick Lahrmann tauchte zu früh ab“, gab Franz seinen Unmut preis, um anschließend zu ergänzen: „Steht man unten in der Tabelle, kassiert man solche vermeidbaren Gegentore.“

Derya zog folgendes Fazit: „Unser Sieg ist schon verdient. Bis zur 35. Minute haben wir unser Spiel prima durchgezogen. Bis zur Halbzeit hatte Brake doch keine wirkliche Tormöglichkeit.“

Franz war mit einer Rumpftruppe nach Osnabrück gereist. Sebastian Brehmer meldete sich kurzfristig wegen einer Krankheit ab. Dennis Pleus fiel verletzt aus – ebenso wie Spielführer Julian Lachnitt. Nur drei Feldspieler nahmen auf der Ersatzbank Platz. Der Druck auf die Startelf war daher nicht groß.

Aus der Personalnot heraus agierte Fabian Milz außen in der Abwehrkette. Luca Stephan rückte erstmals in dieser Saison ins Mittelfeld und war ständiger Beschatter vom überragenden Osnabrücker Spielmacher Furkan Güraslan. „Diese Aufgabe hat er mit Bravour erledigt. Ich halte sehr viel von Luca“, urteilte Franz über den jungen Spieler. Verschnupft war Franz wegen seines Gegenübers Derya: „Nach jedem Foul eine Karte lautstark zu fordern, ist unsportlich.“

Franz rügt

Lukas Martins Rodriguez (15.) und Furkan Güraslan (25.) hatten die Gastgeber in Front geschossen. Franz rügte beim Treffer zum 0:2 seinen Abwehrspieler Sascha Schwarze: „Er hätte den Ball beim Klärungsversuch nur wegschlagen müssen.“ Derya wiederum sah noch einen Lattenknaller von Furak Güraslan (86.) nach einem Freistoß.

„In der nächsten Woche will der Vorstand einen neuen Trainer vorstellen. Bis dahin bekleide ich kommisarisch das Traineramt“, sagte Franz. Den Namen eines möglichen Kandidaten wollte er nicht preisgeben.

Wichtig in der jetzigen Situation ist es, dass der Verein die Ruhe behält und einen erfahrenen Trainer mit der nötigen Landesligareife verpflichtet. Schließlich kann schon eine kleine Siegesserie dazu führen, dass der SVB den Anschluss an das untere Mittelfeld der Tabelle schafft.

Tore: 1:0 Mertins Rodriguez (15.), 2:0 Güraslan (25.), 2:1 Nirwing (50.), 3:1 Günana (83.).

Brake: Lahrmann - Milz (80. Strauß), Hagels, Hartmann, Wiesehan, Schwarze, Stephan (85. Yasar), Nickel, Hoffmann, Maas (46. Nirwing), Hillje.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.