• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Braker wollen Negativtrend umkehren

14.03.2014

Brake Die Fußballer der Landesligamannschaften SV Brake und TuS Emstekerfeld lecken derzeit noch ihre Wunden: Brake verlor am vergangenen Wochenende beim VfL Oythe mit 0:4, der TuS sein Heimspiel gegen den TSV Oldenburg mit 0:3. Mehr noch: Brake kassierte jüngst drei Niederlagen in Folge. Emstekerfeld ist seit vier Spielen ohne Sieg. Am Sonntag treffen die Teams in Brake (Sportplatz Bahnhofstraße, 15 Uhr) im direkten Duell aufeinander.

SVB-Trainer Dennis Ley ist voller Zuversicht: „Wir werden Leidenschaft zeigen und unser Herz in die Hand nehmen.“

Sein Gegenüber Paul Jaschke versucht, in die Außenseiterrolle zu schlüpfen. „Aufgrund vieler Ausfälle sind wir derzeit kaum wettbewerbsfähig. Mir stehen in Brake nur zwölf Feldspieler zur Verfügung.“ Die Leistung seiner Elf gegen den TSV Oldenburg missfiel ihm: „Wir haben gespielt wie ein Absteiger.“

Verletzungsbedingt muss er auf Adrian Ellermann, Jacob Thien, Salih Darilmaz und Thomas Wegmann verzichten. Thorsten Kaiser sitzt eine Gelbsperre ab. Ersatztorhüter Nils Kordon weilt im Urlaub. „Ich werde meinen Kader mit Spielern aus der Zweiten Mannschaft, die in der Zweiten Kreisklasse spielt, auffüllen müssen“, lässt Jaschke wissen. Dennis Ley wiederum steht bis auf Marvin Mosler der volle Kader zur Verfügung.

Jaschke bezeichnet Brake als Wundertüte: „Mal diszipliniert und extrem kompakt und dann wieder das genau Gegenteil.“ Der TuS-Trainer hat Brake wiederholt beobachtet. Arthur Hoffmann sei Brakes herausragender Akteur: „Es gilt, ihn im Mittelfeld auszuschalten.“ Und auch vor Normen Hartmann hat er Respekt: „Er ist mit seiner Robustheit gerade bei Standards besonders gefährlich. Im Zweikampf überschreitet er gelegentlich die Grenzen“, meint Jaschke. Hartmann saß bei der Niederlage in Oythe aber nur auf der Ersatzbank und kam nicht zum Einsatz.

Beide Trainer hoffen auf ein „schmutziges“ 1:0 für das eigene Team. „Taktisch wird es keine Augenweide werden. Wir müssen über den Kampf ins Spiel finden“, gibt Ley seine Marschrichtung preis.

Derweil verrät Jaschke ein Manko seiner Elf. „Wir sind in der Defensive anfällig“, sagt er. Nur der TV Bunde hat in der Liga mehr Gegentore gefangen als der TuS, bei dem es bereits 60-mal eingeschlagen hat. Doch Jaschke weiß auch, dass seine Farben auswärts immer für eine Überraschung gut sind.

Der TuS belegt derzeit den ersten Abstiegsrang. Sollte der SV Brake das Spiel verlieren, droht auch der Ley-Truppe fortan der Abstiegskampf. Doch Ley stellt klar: „Wir werden unseren Negativtrend gegen den TuS beenden. Wir werden alles dafür tun.“

Unterdessen glaubt Jaschke, dass der Abstiegskampf knüppelhart werden wird: „Teams im Tabellenkeller wie Germania Leer, TuS Pewsum und selbst der TV Bunde gewinnen ihre Spiele. Unten wird es noch ganz eng.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.