• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Korbball: Brakerinnen feiern Aufstieg in Bundesliga

28.02.2015

Brake /Ovelgönne Riesiger Jubel: Die Korbballerinnen des SV Brake sind Landesmeister und steigen in die Bundesliga Nord auf. In eigener Halle untermauerte der Spitzenreiter der Niedersachsenliga seine Ausnahmestellung mit einem Derbysieg gegen den Ovelgönner TV und einem 19:9-Erfolg gegen den TSV Emtinghausen. Dagegen steigt Aufsteiger OTV gleich wieder ab. Ovelgönnes Mitaufsteiger SV Brake II kämpft an diesem Sonnabend am letzten Spieltag in Brinkum um Platz sieben.

SV Brake I - Ovelgönner TV 27:15 (14:6). Im Nachbarschaftsduell mussten beide Mannschaften punkten: Brake I wollte sich am vorletzten Spieltag den Landesmeistertitel sichern, während Ovelgönne dringend Punkte für den Klassenerhalt benötigte. Brake ging 3:0 in Führung (3.), aber Ovelgönnes Jane Beckhusen verkürzte. Doch die Brakerinnen machten Druck. Janina Rüthemann war nicht zu halten. Mit fünf Körben vergrößerte sie den Braker Vorsprung entscheidend.

Nach der Pause war das Spiel ausgeglichen. Aber in der Schlussphase drehte Nicole Sagcob auf und nutzte jede Wurfmöglichkeit. Mit sieben Treffern trug sie maßgeblich zum Erfolg der Kreisstädterinnen bei. „Der Sieg gegen Ovelgönne hat uns enorme Sicherheit gegeben“, freute sich Jasmin Bassenberg. Die Konkurrenz hätte nach Punkten nur noch gleichziehen können. Zudem hatten die Brakerinnen ein überragendes Korbverhältnis. Aber des einen Freud, war des anderen Leid: Ovelgönnes Abstieg war nach der Niederlage besiegelt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ovelgönner TV - TuS Sudweyhe 13:10 (8:8). Die Ovelgönnerinnen waren zwar schon abgestiegen, wollten vor heimischem Publikum aber beweisen, dass mehr in ihnen schlummert. Der OTV fand zunächst besser in Spiel und ging durch Körbe von Tessa Wefer mit 2:0 in Führung. Aber Sudweyhe glich bald aus. Das Spiel blieb bis zur Pause ausgeglichen (8:8).

Aber Ovelgönnes Trainerin Tanja Buse fand die richtigen Worte in der Halbzeitpause. Ovelgönne legte in der zweiten Hälfte eine Schippe drauf, agierte beweglicher in der Abwehr und arbeitete sich konsequent Chancen heraus. Salome Stickan sprang beherzt unterm Korb und vereitelte zahlreiche Chancen der Sudweyherinnen. Die starke Abwehrleistung war die Basis des Sieges. Der TuS erzielte in der zweiten Halbzeit lediglich zwei Körbe, während Ovelgönne das Spiel durch drei Körbe von Tabea Stickan entschied.

SV Brake I - TSV Emtinghausen 19:9 (10:1). Die Brakerinnen wollten mit einem Sieg den Titel mit den eigenen Fans feiern. Es ging aber ausgerechnet gegen Emtinghausen – die einzige Mannschaft, gegen die Brake keinen Hinrundensieg feiern konnte. Das Hinspiel endete 15:15.

Spielertrainerin Beke Allmers gab vor der Partie die Parole aus: „Wir müssen das Spiel über die Abwehr gewinnen“, sagte sie –und fand Gehör. Brakes Abwehr stand wie ein Bollwerk und ließ nur wenig zu. Im Angriff musste Nicole Sagcob zwar mit einer Einzeldeckung leben. Aber Brake zeigte sich unbeeindruckt und baute konzentriert sein Rückraumspiel auf, in dem die gegnerische Korbfrau mit Würfen aus der Distanz überwunden werden soll. Lena Czerny traf, wie sie wollte. Brake ging schnell mit 7:0 in Führung. Zur Pause führte Brake überraschend mit 10:1.

In der zweiten Hälfte trieben die Fans die Brakerinnen weiter an. Emtinghausen stellte im Laufe der zweiten Halbzeit zwar auf eine aggressive Manndeckung um. Aber Maret Allmers behielt die Nerven und nutzte schlaue Kombinationen mit erfolgreichen Würfen. Fünf Minuten vor Schluss führte Brake mit 19:6 – die Meisterschaftsfeier auf den Rängen und der Ersatzbank begann.

„Es ist unglaublich, mit welcher Dominanz wir den Titel nach Hause geholt haben“, sagte Vivien Kempe. „Nach dem Desaster in der Vorsaison, als wir am letzten Spieltag die Meisterschaft verspielt haben, war es uns sehr wichtig, die Goldmedaille schon vorzeitig zu sichern.“

SV Brake II - TSV Thedinghausen II 21:14 (11:7). Der TSV Thedinghausen hatte zwar Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen, konterte aber eine Drei-Körbe-Führung der Brakerinnen mit vier Treffern in Folge.

Danach wechselte die Führung mehrmals. Es gelang dem TSV Thedinghausen immer wieder, die Braker Abwehr mit einem guten Positionsspiel in Bedrängnis zu bringen. Erst kurz vor der Pause setzten sich die Brakerinnen mit weiten Überkopfwürfe und schnellen Kontern auf 11:7 ab. In der zweiten Spielhälfte zeigten die Brakerinnen ein variableres Angriffsspiel. Sie spielten den Gegner des Öfteren auch am Kreis aus und gewannen verdient.

SV Brake II - FTSV Jahn Brinkum 12:13 (9:5). Schon nach zehn Minuten führte Brake 6:0. Dann kamen die Brinkumerinnen besser ins Spiel. Ihre Würfe direkt vom Kreis machten der Braker Abwehr zunehmend zu schaffen. Hinzu kam, dass die Brinkumerinnen ihre Verteidigung umgestellt hatten: Sie agierten eng am Kreis und erschwerten das Spiel in Korbnähe.

Das ist normalerweise eine große Chance für den Braker Rückraum. Aber an diesem Tag wollten die Würfe aus der Distanz einfach nicht gelingen. Kurz nach der Pause führte Brinkum mit 11:9. Zwar gelang es der Braker Mannschaft, anschließend wieder auf Augenhöhe zu spielen und sogar den zwischenzeitlichen Ausgleich zu erzielen. Aber Brinkum warf noch den entscheidenden Treffer. Die vielen vergebenen Konter in der Schlussphase werden dem Braker Team noch lange in Erinnerung bleiben.

SV Brake I: Lena Czerny (6 Körbe), Vivien Kempe (3), Maret Allmers (9), Jasmin Bassenberg (6), Nicole Sagcob (9), Kristina Penning (2), Beke Allmers (5), Carmen Flohr, Mareike Bielefeld (1), Janina Rüthemann (5).

SV Brake II: Nantje Bache (11 Körbe), Jeromi Michel, Meeraa Sireetharan, Hiske Fasting (8), Kea Munderloh (8) Christine Janzen (2), Johanna Dammann (2), Nane Bache (2)

Ovelgönner TV: Tessa Wefer (10 Körbe), Christine Addicks (4), Jane Beckhusen (5), Johanne Schmidt, Salome Stickan (1), Tabea Stickan (7), Jasmin Kalweit (1), Marike Decker

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.