• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: Abbehauser Rumpfelf schlägt sich auswärts wacker

02.10.2017

Bümmerstede /Abbehausen Die mangelhafte Torchancenverwertung wog wie ein schwerer Rucksack auf dem Rücken der Abbehauser Bezirksliga-Fußballer im Auswärtsspiel gegen BW Bümmerstede. Sie verloren die Begegnung am Samstag im Dauerregen im Oldenburger Stadtsüden mit 0:1 (0:0).

Abbehausens Cedric Böger haderte mit seinem großen Abschlusspech. In zwei Szenen (19., 73.) traf er nur das Aluminium des gegnerischen Tores.

„Heute hat nicht die bessere Mannschaft gewonnen, sondern die effektivere“, sagte der Abbehauser Trainer Marco Kuck. Bestätigt wurde diese Aussage von seinem Gegenüber Timo Ehle: „Wir waren das glücklichere Team, denn der TSV hatte die größere Anzahl von klaren Tormöglichkeiten.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Bümmersteder Trainer setzte angesichts des Abbehauser Offensivdrucks gezwungenermaßen auf Konter, und Timo Goldner (56.) gelang dabei das 1:0.

Dass dieses Ergebnis bis zum Abpfiff Bestand haben würde, daran glaubte zu dieser Zeit niemand. Denn der TSV ließ es wiederholt brennen im Strafraum der Gastgeber. Die Offensivspieler Julian Milz, Daniel Hämsen und Emanuel Radu sorgten mit ihrer Antrittschnelligkeit immer wieder für Gefahr in der gegnerischen Hälfte, doch ein Treffer wollte ihnen auch nicht gelingen.

Kuck hatte große personelle Probleme. „Wir mussten gleich elf Akteure ersetzen“, berichtete Teammanager Christoph Reiprich. Allein fünf Stammspieler bevorzugten einen Besuch des Oktoberfestes in München.

In Abbehausen sind solche Absagen von Zeit zu Zeit nicht ungewöhnlich – beim TSV ist bekanntlich alles ein wenig anders. So rutschten junge Akteure in die Startelf – und die enttäuschten keineswegs. Dem 18-jährigen Josif Radu wäre fast sogar der Ausgleich gelungen.

Bedingt durch die vielen Absagen taktierte Kuck mit einer Viererkette in der Abwehr. Fabian Milz überzeugte dabei als Innenverteidiger, der junge Felix Schmid auf der Außenposition in der Abwehr.

Weil mit Sören Büsing, Gytis Claußen und Mathis von Atens gleich alle drei Torhüter verletzungsbedingt absagen mussten, stand mit Julian Hasemann ein Feldspieler im Tor. Pech hatte der Schlussmann beim Gegentor, den Schuss von Goldner hatte er fast noch abwehren können. Die Kugel trudelte in die Maschen.

Ansonsten gab es kaum Torchancen für die Hausherren. „Wir haben uns jetzt mit 15 Saisonpunkten in der Tabelle vorne festgesetzt“, so Ehle. Die Grün-Gelben stecken dagegen mit sieben Zählern im Tabellenkeller fest.

Tor: 1:0 Goldner (56.)

TSV Abbehausen: Hasemann - Schmid, F. Milz, Hartmann, Serednicki, Böse, Böger, J. Radu (69. Strietzel), Hämsen, E. Radu, J. Milz (75. Milz)

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.