• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Brrrrrr... Rekordbeteiligung beim „Warmbadetag“

02.01.2018

Burhave Mit einem neuen Rekord startete die Nordseebädergemeinde Butjadingen in die Saison 2018. Beim 12. Neujahrsschwimmen stürzten sich 225 Teilnehmer am Montagnachmittag in das 5 Grad kalte Wasser der Burhaver Nordseelagune. Einige Tausend Besucher verfolgten bei fast gleich hoher, aufgrund des kalten Windes aber gefühlt geringerer Außentemperatur das Spektakel.

Schon bei der Begrüßung der Schwimmer und Zuschauer, bei denen die Touristen überwogen, hegte Robert Kowitz die Hoffnung auf einen neuen Teilnehmerrekord. Bis dahin hatten sich bereits 180 Wagemutige angemeldet, verkündete der Geschäftsführer der Tourismus-Servicegesellschaft Butjadingen (TSB), die Veranstalter des Neujahrsschwimmens ist.

Möglicherweise hat die diesmal etwas höhere Wassertemperatur mehr Schwimmer motiviert, den Sprung ins dennoch sehr kalte Nass zu wagen. „Die TSB hat keine Kosten und Mühen gescheut, das Wasser in der Lagune zu erwärmen“, scherzte Meeresgott Neptun alias Manfred Schmidthüsen bei der Ermittlung und Verkündung der Wassertemperatur.

Obwohl einige Teilnehmer schon von einem „Warmbadetag“ sprachen, verharrten die meisten Neujahrsschwimmer nur wenige Sekunden im Nordseewasser, um dann krebsrot ans Ufer zurückzukehren. Mehrere Teilnehmer durchschwammen aber den Badesee und sicherten sich so eine Flasche Sekt. Alle Schwimmer wurden mit einem Badehandtuch und einer Urkunde belohnt.

Dass das Wasser eine geringere Temperatur gehabt hätte, wünschte sich Udo Müller. Der 74-jährige Nordenhamer nahm bereits zum elften Mal am Burhaver Neujahrsschwimmen teil. „Wenn das Wasser kälter ist, so um den Gefrierpunkt herum, bekommst du einen Schock und spürst nichts mehr. Das ist angenehmer als die heutigen Bedingungen“, berichtete er von seinen Erfahrungen.

Lesen Sie auch: Abbaden in Wangerooge – Noch 20 Meter bis zur Gänsehaut

Ein wachsames Auge auf die Badenden warfen wieder die Rettungsschwimmer der der DLRG-Ortsgruppe Butjadingen, deren Vorsitzender Rainer Przyklang das Neujahrsschwimmen moderierte. Zum Programm gehörte ein Quiz mit Fragen zu Butjadingen. Per Auslosung unter den Teilnehmern mit den richtigen Antworten wurden Annika Meise, Karin Schulz und Jakob Schellenberg als Preisgewinner ermittelt.

Einen Preis gab es auch für die Familie mit den meisten Teilnehmern. Den heimste erneut die Familie von Joachim Wulf, Leiter des Service-Amtes der Gemeinde Butjadingen, ein. Sie trat mit 15 Familienmitgliedern unter anderem aus Braunschweig an. Mit Lina Reiche stellte sie auch die älteste Teilnehmerin des Neujahrsschwimmens. Ebenfalls einen Preis erhielt Niklas Kreuz als jüngster Wagemutiger. Den Preis ließ er aber von seiner Schwester abholen.


Sehen Sie ein Video unter   www.nwzonline.de/videos-wesermarsch 
Rolf Bultmann
Nordenham
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2202