• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Volleyball: Burhaver kassieren unglückliche Auswärtsniederlage

13.02.2013

Wesermarsch Die Volleyballer der TSG Burhave haben am Wochenende einen Rückschlag im Kampf um die Topplatzierungen der Bezirksliga hinnehmen müssen. Sie verloren ein dramatisches Auswärtsspiel gegen die VSG Holtland/Uplengen mit 2:3.

Wenn sie noch Zweiter werden wollen, müssen die Burhaver auf einen Ausrutscher des Elsflether TB hoffen und zugleich am letzten Spieltag beide Spiele gewinnen. Anfang März erwarten sie die VSG Ammerland III – und Tabellenführer STV Voslapp. Burhaves Spieler Carsten Bettig ist optimistisch. Zeige die Mannschaft die Form der letzten drei Sätze in Holtland, sei ein Sieg gegen Voslapp drin.

Männer, Bezirksliga: VSG Holtland/Uplengen - TSG Burhave 3:2 (26:24, 25:15, 20:25, 21:25, 16:14). Den ersten Satz verloren die Gäste knapp mit 24:26. Im zweiten Satz brachen sei ein (15:25). Doch sie rissen sich zusammen, kämpften und spielten plötzlich wie ausgewechselt. Die Sätze drei und vier gingen an die Gäste.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der fünfte Satz war an Dramatik kaum zu überbieten. Beim Stand von 14:12 hatte Burhave sogar zwei Matchbälle. Aber die TSG hatte Pech: Zwei Bälle sprangen von der Netzkante ins eigene Feld einmal berührte der Block das Netz. Die Gastgeber gingen als glücklicher Sieger vom Feld.

TSG: Ole Decken, Heinz Decken, Stefan Plewka, Carsten Bettig, Marco Lemke, Thomas Geil, Jan-Dirk Dunkhase.

Kreisliga:  AT Rodenkirchen - Oldenburger TB IV 1:3 (25:16, 16:25, 16:25, 17:25).

Der ATR überzeugte zunächst und profitierte im ersten Satz zudem von der Angabeschwäche der Oldenburger. Im zweiten Satz wechselte der OTB erfahrene Angreifer ein. Sie brachten den ATR immer wieder in Schwierigkeiten. Die harten Angaben bekam der ATR nicht unter Kontrolle. Er verlor Satz zwei 16:25.

Die Annahmeschwäche der Rodenkircher setzte sich im dritten Satz fort. Zwar brachte der ATR die Bälle aus dem Rückraum wieder ins Spiel, die Punkte machte aber der OTB. Im vierten Satz sorgten die Angriffe aus der zweiten Reihe für Verwirrung beim ATR. Die Oldenburger variierten nach Belieben. Misslungene Blockversuche und Schwächen in der Rückraum-Annahme kamen hinzu.

ATR: Marlo Wiemer, Jan-Marvin Basshusen, Christian Brötje, Manuel Joachimsthaler, Florian Möller und Uwe Stemminger.

Frauen, Kreisliga: FC Rastede - TuS Jaderberg 2:3 (24:26, 25:13, 18:25, 26:28). Rastede überraschte den Tabellendritten Jaderberg mit guten Aufschlägen und Kampfgeist (12:6). Danica Lucas und Maja Kramer brachten die Gäste ins Spiel zurück. Die Schlussphase des Satzes war dramatisch. „Die Nerven lagen blank“, sagte Jaderbergs Trainer Jürgen von Waaden. Aber letztlich hatte der TuS das bessere Ende für sich.

Im zweiten Durchgang machten die Gastgeberinnen kurzen Prozess (25:13). Jaderberg war drauf und dran, die Aufstiegschancen zu verspielen. Aber das Team fing sich und holte sich Satz drei. Der vierte Satz war umkämpft. Rastede führte zunächst (9:6, 18:15), doch Jaderberg glich aus und wehrte einen Satzball ab. Beim Stand von 26:26 leisteten sich die Rasteder einen technischen Fehler. Nach 93 Minuten verwandelten die Jaderbergerinnen ihren ersten Matchball grandios.

Jaderberg: Helen Tapkenhinrichs, Mareike Claaßen, Ramona Oltmanns, Danica Lucas, Gesche Luks, Tanja Sundermann, Maja Kramer, Eva Lewandowski.

Frauen, Kreisklasse: VfL Bad Zwischenahn II - AT Rodenkirchen 0:3 (25:0, 25:0, 25:0), Vareler TB II - AT Rodenkirchen 3:0 (25:12, 25:17, 25:19). Das Spiel gegen Bad Zwischenahn war am Mittwoch abgesagt und zu Gunsten des ATR gewertet worden. Gegen Varel hatte der ATR keine Chance. Fehler in der Ballannahme, der Spieleröffnung und im Angriff ermöglichten Varel einen erfolgreichen Spielaufbau. Immerhin: Der ATR hielt in den Sätzen zwei und drei halbwegs mit.

ATR: Jana Barr, Kim Brumund, Saskia Joachimsthaler, Luise Möller, Anna Nordhausen, Martha Oehmgen, Jacqueline Rohde, Heike Stuhrmann, Kim Stuhrmann, Judith Wulf, Cornelia Schwuchow.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.