• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Butjenter setzen auf sanfte Veränderungen

08.09.2016

Wesermarsch Im Tischtennissport liegt die Tiefstapelei vor Beginn der Saison 2016/2017 voll im Trend. Viele nennen dasselbe Ziel, wenn sie über ihre Vorstellungen sprechen: Sie wollen den Klassenerhalt – mehr nicht.

Aushängeschild der Wesermarsch ist die Bezirksoberliga-Mannschaft des TTC Waddens. Sie beginnt ihre zweite Saison mit einem Duell gegen einen Aufsteiger: Am 30. September misst sie sich mit dem TTC Wiesmoor. Kapitän Werner Dorn glaubt, dass das Team die nötige Fitness mitbringt, um die schweren Aufgaben zu bestehen.

Die Leistungswerte (QTTR-Wert) der anderen Mannschaften sind schon beeindruckend: Favorit ist der Oldenburger TB. Er tritt mit ehemaligen Oberliga- und Verbandsligaspielern an, deren QTTR-Werte jeweils über 1900 Punkte liegen. Auch die anderen Teams sind stark. „Für uns ist deshalb jedes Spiel ein Endspiel“, sagt Dorn.

Andreas Guhse ist die neue Waddenser Nummer eins. „Andreas hat sich das mit einer starke Saison im mittleren Paarkreuz verdient.“ An Nummer zwei spielt Josif Radu. Das mittlere Paarkreuz bilden Emanuel Radu und Philipp Tran. Der Käpitän ist von Tran beeindruckt. „Er hat sich super im Team etabliert.“ Im unteren Paarkreuz wollen Pawel Sobczyk und Werner Dorn das Feld aufmischen.

Die Doppelaufstellung wird sich ebenfalls ändern. Im Vorjahr bildeten die Radu-Brüder das erste Doppel. „Wir wollen Emanuels und Josifs großes Potenzial besser nutzen“, sagt Dorn, der bei Personalproblemen auf die starke Zweite zurückgreifen kann.

In der Bezirksliga hat der Elsflether TB sein Team umgebaut. Christian Schönberg bleibt die Nummer eins, der Jugendliche Domenik Felker die Nummer zwei. In der Mitte spielen Arne Osterthun, Zugang vom AT Rodenkirchen, und Mannschaftsführer Thorsten Hindriksen. Im unteren Paarkreuz agieren die jungen Daniel Jungmann und Noel Papageorgiou, der ebenfalls vom ATR gekommen ist. David Siefke hat das Team verlassen, Stephan Radke ist in die Zweite gerückt. Das Saisonziel ist noch offen: „Wir müssen uns erstmal finden“, sagt Thorsten Hindriksen. Er glaubt, dass TuS Ekern, Hundsmühler TV III, Oldenburger TB II und SW Oldenburg IV oben mitspielen werden.

In der 1. Bezirksklasse Oldenburg/Wesermarsch spielen der TTC Waddens II und die TTG Jade. Nach dem unglücklichen Abstieg der Butjenter aus der Bezirksliga blieb die Mannschaft zusammen. „Daher ist der Wiederaufstieg unser Ziel“, sagt Wierich Suhr. Und das sollte drin sein. Michael Burhop, Sascha Lehmann, Wierich Suhr, Christoph Szelinski, Steffen Heber und Rainer Gallasch bilden ein schlagkräftiges Team.

Die TTG Jade hat gleich sieben Spieler im Aufgebot: Tim Odrian, Jörg Segebade, Hans-Jörg Diers, Andre Puncken, Jan Müller, David Zivku und Udo Dierks. Die Nummer eins, Tim Odrian, wird aber nur selten spielen. David Zivku ist aus dem oberen Paarkreuz nach unten gerückt. „Wir wollen den Abstieg vermeiden“, sagt Mannschaftsführer Udo Dierks. „Der Favorit auf den Titel ist der TTC Waddens.“

In der 2. Bezirksklasse Oldenburg/Wesermarsch spielen drei Teams aus der Wesermarsch. Absteiger TTV Brake möchte sich zunächst stabilisieren, sagt Mannschaftsführer Jens Meißner: „Wir wollen wieder Spiele gewinnen, nichts mit dem Abstieg zu tun haben und ein wenig Spaß haben.“ Die Braker setzen dabei auf Kontinuität: Seit fünf Jahren treten sie mit der Aufstellung Thorsten Dannemeyer, Rainer Haase, Jens Meißner, Frank Meißner, Matthias Büsing und Jens Leiminer an. Jens Meißner glaubt, dass der Oldenburger TB III der Titelanwärter Nummer eins ist.

Auch Heinz-Hermann Buse, Mannschaftsführer vom Elsflether TB II, hält den Ball flach. Das Ziel sei der Klassenerhalt, sagt er. Im Aufgebot stehen acht Spieler: Stephan Radke, Heinz-Hermann Buse, Wolfgang Grimm, Thomas Dewers, Martin Kohne, Andreas Hadeler, Dirk Oeltjen und Bernd Kleen.

Der AT Rodenkirchen ist neu in der Klasse und muss erst mal die Abgänge von Arne Osterthun und Noel Papageorgiou verkraften. Die Stadlander setzen unter anderem auf die Zugänge Rüdiger Böse (TV Mahndorf) und Sven Hinderks (SW Oldenburg). „Wir wollen den Klassenerhalt schaffen und die anderen ein wenig ärgern“, sagt Mannschaftsführer Dirk Freels. Die Trainingsbeteiligung und die intensiven Übungseinheiten stimmen ihn positiv. Zum Team gehören Bernd Müller, Rüdiger Böse, Dirk Freels, Michael Peters, Michael Schaub und Sven Hinderks.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.