• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

TENNIS: Damen 40 des SVN auf dem dritten Platz

10.12.2009

WESERMARSCH Mit zwei sicheren Mittelfeldplatzierungen haben auch die letzten beiden Wesermarschmannschaften auf Verbandsebene ihre Saison zufrieden stellenden Rang beendet. Sowohl die Damen 40 des SV Nordenham als auch die Herren 50 des SV Brake schafften den angepeilten Klassenerhalt.

Verbandsliga, Damen 40: SV Nordenham – Auricher TC 4:2. Trotz der knappen Zweisatzniederlage von Hildegard Güttler legte der SVN in den Einzeln bereits den Grundstein zum Sieg. Ulrike Schierloh und Helga Brendel mussten sich zwar durch teilweise lange Aufschlagsspiele beißen, siegten am Ende aber beide deutlich. Obwohl ihre Gegnerin im zweiten Durchgang deutlich stärker wurde, behielt Christiane Pruin auch in ihrem vierten Einzel die Oberhand und damit auch den inoffiziellen Titel der besten Staffelspielerin. Auf eine 4:0-Matchbilanz brachte es die Nummer eins des SVN auch im Doppel, in dem sie mit Helga Brendel gegen Aurich den zum Sieg ausreichenden vierten Punkt ergatterte.

Rang drei ist nach dem Saisonverlauf ein gerechtes Endergebnis für die SVN-Damen. Während die überragenden Bad Zwischenahnerinnen aufsteigen. Einstimmigkeit herrscht im Team nun darüber, dass der dritte Platz ein Erfolg ist: „Die gesamte Mannschaft ist zufrieden“, stellte SVN-Akteurin Ulrike Schierloh fest. Bemerkenswert dabei: Das Team musste dauerhaft auf Margrit Diekmann und die mit Tennisarm ausgefallene Marina Bergstädt-Niklasch verzichten. „Mit ihnen wären wir noch besser gewesen“, vermutet Schierloh.

Pruin 6:2, 7:6; Schierloh 6:1, 6:3; Brendel 6:2, 6:2; Güttler 3:6, 5:7; Pruin/Brendel 6:2, 6:3; Güttler/Rita Tatje 0:6, 2:6.

Verbandsklasse, Herren 50: VfL Westercelle – SV Brake 6:0. Auch wenn das Team von Berndt Evers nicht den Hauch einer Chance gegen die überlegenen Hausherren hatte, bleibt für die Kreisstädter ebenfalls ein positives Fazit. „Der Saisonverlauf war durchweg gut“, so Evers. Seine Freude ist verständlich: Mit 5:5 Punkten schaffte der SVB souverän den Nichtabstieg. Und Spaß hatten die Mannen trotz der heftigen Niederlage: „Die haben mit uns ihre Meisterschaft gefeiert – nach dem dritten Einzel gab es sogar einen kleinen Sekt", erzählte Evers.

Evers 4:6, 1:6; Udo Gollenstede 4:6, 1:6; Wolfgang Rommerskirchen 1:6, 4:6; Herbert Gloger 2:6, 7:5, 1:6; Evers/Gollenstede 3:6, 0:6; Rommerskirchen/Gloger 2:6, 1:6.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.