• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball-Landesliga: Das Spiel gewonnen und die Liga verloren

30.05.2011

BRAKE 3:1 gewannen die Landesliga-Fußballer des SV Brake ihr Heimspiel gegen SC BW 94 Papenburg. Die drei Punkte halfen den Rickers-Schützlingen im Kampf um den Klassenerhalt nicht mehr, denn die Mitkonkurrenten gewannen ihre Begegnungen ebenfalls im Abstiegskampf. Brake müsste daher in den noch zwei ausstehenden Spielen beim SV Bad Bentheim und beim SV Großefehn nicht nur gewinnen, sondern zudem 18 Tore aufholen – ein realitätsfernes Unterfangen .

SVB-Trainer Michael Rickers machte bereits unmittelbar nach dem 3:1-Sieg gegen die Emsländer deutlich: „Ich schaue erst nach dem Spiel am Donnerstag in Bad Bentheim wieder auf die Tabelle. Wenn dann noch etwas möglich ist, werden wir die Chance beim Schopfe packen.“ Zu dieser Zeit kannte er die Ergebnisse der Mitkonkurrenten noch nicht. Brake kickt in der kommenden Saison in die Bezirksliga.

Vor dem Anpfiff gegen Papenburg verabschiedete SVB-Ehrenpräsident Magnus Barghorn die Akteure Marco Kuck, Patrick Lahrmann, André Jaedtke und Pascal Helmcke mit Blumen und Vereinsschal, da sie bis auf Kuck (Trainer Zweite Mannschaft) den Verein verlassen werden. Jaedtke, der nach einer schönen Einzelleistung in der 48. Minute seinen 19. Saisontreffer zum 2:0 erzielte, gab Interessantes über seinen neuen Verein VfB Oldenburg preis: „Man plant mit mir dort für die Oberliga.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Arthur Hoffmann (45.) schoss Brake per Handelfmeter in Führung. Torben Lange sprang das Leder zuvor an die Hand. Hoffmann (53.) war es auch, der beim 3:0 von einem Fehler des Papenburger Torhüters Frank Mulder profitierte, denn der fälschte seinen Schuss aus spitzem Winkel mit dem Bein in das eigene Netz ab.

Papenburgs Trainer Wilfried Köther ärgerte sich: „Im Fußball zählen nur die Tore und die haben wir trotz zahlreicher Chancen nicht ausreichend genug erzielt. Bis zum Gegentor zum 0:1 waren wir doch schon die klar spielbestimmende Mannschaft.“ Mächtig wackelte die Braker Abwehr in der Schlussphase, denn Papenburg ließ es mit seiner Offensivkraft wiederholt brennen im gegnerischen Strafraum. Sören Sorge traf für die Gäste zum 1:3 (69.). Torben Lange (87.) und Sorge (89.) trafen nur das Aluminium des Braker Tores. Heiko Sandersfeld (84.) und Christoph Andres (85.) ließen Großchancen für Papenburg aus. Sasa Bukumiric schied bei Brake früh mit einer Oberschenkelverletzung aus.

Trainer Michael Rickers meinte abschließend: „Wir haben eine gute Moral bewiesen. Am Ende fehlte es doch an der Kraft bei einigen meiner Spieler.“ Beide Mannschaften blieben spielerisch einiges schuldig, denn es gab viel Stückwerk.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.