• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Dennis Ley fordert Leidenschaft

07.03.2014

Schüttorf /Brake „Wir müssen alles in die Waagschale werfen, wenn wir beim VfL Oythe bestehen wollen.“ Der Braker Fußball-Landesligatrainer Dennis Ley ist davon überzeugt, dass das Spiel am Sonntag, 15 Uhr, beim VfL Oythe ein heißes Duell wird: „Oythe hat gegen das Spitzenteam FC Schüttorf mit 3:1 gewonnen und damit an Selbstvertrauen zugelegt.“ Beim SV Brake setzt man auf Wiedergutmachung. Schließlich hat die Ley-Elf vergangenes Wochenende das Heimspiel gegen den TSV Oldenburg mit 1:2 verloren.

Oythes Trainer Josef Vornhagen erwartet ein zähes Ringen: „Brake ist schon ein Kaliber, das uns alles abverlangen wird.“ Beobachtet hat Vornhagen Brake beim 1:0 gegen den VfB Oldenburg II. Der Coach sah ein maues Spiel mit einer starken Braker Defensive. Besonders angetan war er von Dennis Pleus: „Er rennt im Sturmzentrum jedem Ball nach und behauptet sich in den Zweikämpfen. Auf ihn werden wir besonders achtgeben müssen.“

Derweil steht beim SV Brake hinter dem Einsatz von Arthur Hoffmann (private Gründe) ein Fragezeichen. Marvin Mosler wird mit seiner Kreuzbandverletzung den Rest der Saison ausfallen. Bei den Gastgebern werden die erfahrenen Dennis Jex (verletzt) und voraussichtlich auch Mike Thomas (Grippevirus) fehlen. Aber vielleicht reicht es bei Thomas für einen Kurzeinsatz, weil er in dieser Woche das Training wieder aufgenommen hat.

Oythe hat 24 Zähler auf dem Konto, liegt damit aber immer noch nahe an den Abstiegsrängen. Laut Vereinszeitung hätten viele Spieler in der misslungenen Hinrunde bereits bei kleinsten Wehwehchen oder aus privaten Gründen die Teilnahme an Spielen abgesagt. Erst mit der Verpflichtung von Josef Vornhagen, der im Herbst das Traineramt übernommen hat, besserte sich beim VfL der Teamgeist.

Um den Klassenerhalt macht sich Vornhagen keine Sorgen: „Halten alle meine Akteure zur Stange, werden wir in der Liga bleiben.“ Verstärkt hat sich der VfL in der Winterpause mit drei Offensivspielern. Unter anderem setzt der Verein viel Hoffnung in Florian Greifendorf, der zuvor beim Kreisligisten SV Arminia Rechterfeld erstaunlich häufig getroffen hat. Bereits beim Sieg gegen Schüttorf zählte er zu den Torschützen.

Dennis Ley wird in Lohne nicht von seiner taktischen Marschroute abweichen. Er wird mit nur einer Spitze spielen lassen. Der Trainer fordert von seinen Farben schnelle Kombinationen: „Das war unser größtes Manko bei der Niederlage gegen den TSV Oldenburg. Da ging alles viel zu langsam.“

Augenmerk will er zudem auf ein besseres Abwehrverhalten legen: „Der TSV kam gegen uns zu leicht zu den Toren.“ Gegen den TSV fiel zudem negativ auf, dass der SVB das Flügelspiel vernachlässigte. Indes fordert Ley vor allem hundert Prozent Leidenschaft – wie nach dem 1:2 gegen den Türkischen SV: „Nach dem Rückstand gegen den TSV hat meine Truppe so agiert, wie ich mir das vorstelle. Diese Einstellung erwarte ich in Oythe über 90 Minuten.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.