• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Mensch Des Jahres: Der DFB weiß seine Arbeit zu schätzen

29.02.2012

ELSFLETH „Ohne ehrenamtliche Betreuer, die viel Freizeit opfern und sich auf jedem Gebiet für ihre Schützlinge einsetzen, hat sportlicher Nachwuchs keine Chance“. Stefan Behrens weiß, wovon er spricht. Seit sechs Jahren engagiert sich der Elsflether als Jugendleiter im Turn-und Sportverein Elsfleth (TuS) für den Kickernachwuchs.

Die Begeisterung für den Fußballsport wurde dem 31-Jährigen zwar nicht in die Wiege gelegt, aber seinen beiden fußballspielenden Onkeln, Helmut und Rolf Oncken, gelang es im Jahr 1987 mit Leichtigkeit, ihren Neffen für das Spiel mit dem runden Leder zu begeistern und ihn in die F-Jugend zu holen. Heute ist Stefan Behrens in der 1. Herrenmannschaft aktiv.

Behrens: „Meine ersten Fußballschritte hatte damals Trainer Uwe Kubsch, Spitzname `Kirsche`, auf dem Sportplatz an der Peterstraße begleitet.“ Manchmal waren die „ersten Schritte“ auch schmerzhaft, weil der Platz nur auf den Außenbereichen Rasen hatte und in der Mitte eine Schlackebahn ausgelegt war. Aber blutige Knie haben ihn nicht vom Fußball abhalten können. „Dafür hat es mir viel zu viel Spaß gemacht“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Als 2006 dem TuS ein Jugendleiter fehlte, stellte sich Stefan Behrens zur Verfügung. Das bedeutet für ihn viel Büroarbeit, dazu kommen die Koordinationen der Trainerzeiten, der Turniere und Spieltage. Wichtig sind für den Elsflether auch die Beratung und der Austausch mit den 16 TuS-Jugendbetreuern. Aber es gibt auch Dinge, über die sich Stefan Behrens ärgert: „Wer in Elsfleth ein Ehrenamt ausübt, muss immer unheimlich für seine Ziele kämpfen, oft ohne Erfolg.“

Damit spielt Behrens auf die Bestrebungen des TuS an, die uralte Sportklause auf dem Sportplatz zu renovieren. Behrens: „Auf einen Sportplatz hinter der Stadthalle hofft der TuS schon lange nicht mehr.“

Erst vor wenigen Wochen wurde Behrens für sein Engagement zur Integration von Nachwuchsfußballern mit Migrationshintergrund vom DFB mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.